Bericht: Schwarze Liste zum G20-Gipfel länger als behauptet

Politik Zeitungen Radio Fernsehen


Bericht: Schwarze Liste zum G20-Gipfel länger als behauptet

11.07.2017 - 15:48 Uhr

Bericht: Schwarze Liste zum G20-Gipfel länger als behauptet Bericht: Schwarze Liste zum G20-Gipfel länger als behauptet Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Schwarze Liste mit den Namen von Journalisten, deren Akkreditierung zum G20 entzogen wurde, ist offenbar deutlich länger als von der Bundesregierung bisher behauptet wurde. Das berichtet das ARD-"Hauptstadtstudio". Auf den Kopien, die bei Dreharbeiten am Zugang zum Pressezentrum abgefilmt wurden, finden sich demnach insgesamt etwa 80 Namen.

Regierungssprecher Steffen Seibert und das Bundesinnenministerium hatten am Montag in der Bundespressekonferenz erklärt, neun Journalisten sei die Akkreditierung abgenommen worden, 23 weitere Personen hätten ihre entzogene Akkreditierung nicht abgeholt. Auf Anfrage des ARD-"Hauptstadtstudios" erklärte Seibert, die weiteren Namen beträfen Servicemitarbeiter, die ebenfalls durch die Sicherheitsüberprüfung gefallen seien. Als Beispiele nannte der Regierungssprecher Kräfte aus Cateringfirmen. Auch ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte, auf der Liste seien weitere "nicht zutrittsberechtigte Personen aufgeführt, die keine Journalisten sind".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bericht: Schwarze Liste zum G20-Gipfel länger als behauptet"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Bericht: Schwarze Liste zum G20-Gipfel länger als behauptet"
vorhanden.