Altmaier verteidigt G20-Sicherheitskonzept und nimmt Scholz in Schutz

Politik Proteste Gewalt Kriminalität


Altmaier verteidigt G20-Sicherheitskonzept und nimmt Scholz in Schutz

10.07.2017 - 11:22 Uhr

Altmaier verteidigt G20-Sicherheitskonzept und nimmt Scholz in Schutz Altmaier verteidigt G20-Sicherheitskonzept und nimmt Scholz in Schutz Politik
über dts Nachrichtenagentur

Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hat das Sicherheitskonzept des G20-Gipfels verteidigt - und Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz (SPD) in Schutz genommen. Den Gipfel in Hamburg stattfinden zu lassen, sei kein Fehler gewesen, sagte Altmaier am Montag gegenüber NDR Info. "Wir sollten uns von einem kleinen radikalisierten Mob, der Menschen verachtet und der diesen Staat verachtet, nicht einschüchtern lassen. Und wir dürfen uns nicht vorschreiben lassen, wo wir diese Gipfel durchführen", so der CDU-Politiker.

"Wir haben gemeinsam mit der Stadt Hamburg diesen Gipfel sehr sorgfältig vorbereitet - und natürlich war bekannt, dass zu solchen Gipfeln, Krawallmacher und Störer nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus anderen Ländern in Europa anreisen." Die umfassenden Sicherheitskonzepte hätten dafür gesorgt, "dass viele, viele zehntausend Menschen friedlich demonstrierten konnten". Es habe Situationen in Hamburg gegeben, die "alle erschüttert hat, weil wir uns einen solchen Ausbruch von brutaler Gewalt gegen unschuldige Menschen nicht hätten vorstellen können". Dieser "linksextreme Terrorismus, verstärkt durch Chaoten und viele andere", habe sich an keinerlei Auflagen gehalten. Die Polizei habe insgesamt "großartige Arbeit" geleistet. Einzelne Vorgänge würden im Nachhinein - wie üblich - ausgewertet. Die Schuld aber liege bei denen, die randaliert haben. Gründe für die massive Kritik an Olaf Scholz sieht der Kanzleramtschef nicht. Die Bundesregierung habe Hamburg als geeigneten Ort ausgewählt und zusammen mit den Verantwortlichen der Hansestadt alle Vorbereitungen getroffen. Er könne "keine Begründung erkennen", weshalb der Erste Bürgermeister zurücktreten sollte.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Altmaier verteidigt G20-Sicherheitskonzept und nimmt Scholz in Schutz"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von PurpleColumbine
11.07.2017 04:59 Uhr

Ich freue mich, daß Herr Altmaier Herrn Scholz in Schutz nimmt. Wurde auch mal Zeit. Diese schrecklichen Schuldzuweisungen sind absolut unakzeptabel !!!

Kommentar von moses1972
10.07.2017 18:32 Uhr

Bravo Herr Altmeier das sie Herrn Scholz in Schutz nehmen. Brauchen sie aber garnicht den der ist absolut unschuldig. Aber sie sind schon ein raffiniertes Bürschchen. Den durch diese Taktik nehmen sie Ihre Kanzlerin aus der Schusslinie. Frau Merkel wollte unbedingt den Gipfel in ihrer Geburtsstadt. Aber sie haben Glück Herr Altmeier. Nur wenige Deutsche durchschauen ihre schäbige Taktik.