Wagenknecht will No-Spy-Abkommen mit Russland und den USA

Politik Russland Geheimdienste


Wagenknecht will No-Spy-Abkommen mit Russland und den USA

20.03.2018 - 11:52 Uhr

Wagenknecht will No-Spy-Abkommen mit Russland und den USA Wagenknecht will No-Spy-Abkommen mit Russland und den USA Politik
über dts Nachrichtenagentur

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat nach dem jüngsten Hacker-Angriff auf die Bundesregierung gefordert, No-Spy-Abkommen mit Russland und den USA zu verhandeln. "Ich finde ja wir brauchen ein No-Spy-Abkommen. Mit Russland, aber bitte auch mit den USA", sagte Wagenknecht in der n-tv-Sendung "Klamroths Konter".

Sie fügte hinzu: "Man sollte schon nicht bei Russland immer die ganz große Empörung haben, wenn die mit Methoden arbeiten, die andere genauso einsetzen." Nach dem Giftanschlag von Salisbury lehnt die Linken-Politikerin eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland ab. "Ich finde das ist ein ganz merkwürdiger Weg. Also zunächst einmal muss man dieses grauenvolle Verbrechen aufklären", sagte Wagenknecht. "Wenn man da sofort ohne Beweise sagt, Russland ist schuld und nach neuen Sanktionen ruft, also das stinkt für mich zum Himmel."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wagenknecht will No-Spy-Abkommen mit Russland und den USA"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Eckhard
21.03.2018 07:33 Uhr

Ein lustiger Gedanke, aber da wird wohl nichts draus. Sollte so ein Vertrag wirklich zustande kommen wird sich ja doch nicht daran gehalten und wie will man das beweisen?