Lage in Nahost spitzt sich zu

Politik Iran Irak Saudi-Arabien Bahrein


Lage in Nahost spitzt sich zu

18.05.2019 - 15:17 Uhr

Lage in Nahost spitzt sich zu Lage in Nahost spitzt sich zu Politik
über dts Nachrichtenagentur

Im Nahen Osten werden Sorgen vor einer militärischen Eskalation der aktuellen Spannungen immer größer. Der mit den USA verbündete Kleinstaat Bahrain rief seine Bürger auf, den Irak und den Iran "sofort" zu verlassen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur BNA. Der Ölkonzern Exxon Mobil brachte laut Medienberichten sämtliche ausländischen Mitarbeiter vom Ölfeld West Qurna 1 im Südosten des Iraks, nahe der Grenze zum Iran, nach Dubai. Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sagte, er glaube nicht, dass ein Krieg ausbrechen werde, der Iran wolle keinen Konflikt.

Zudem habe kein Land die "Illusion, es könne dem Iran die Stirn bieten". Die USA hatten zuletzt Kriegsschiffe und Bomber in die Region verlegt, um eine angebliche Bedrohung des Iran abzuwehren.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Lage in Nahost spitzt sich zu"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Lage in Nahost spitzt sich zu"
vorhanden.