Bayram: Koalition in Österreich ist kein "Konzept für die Zukunft"

Politik Österreich


Bayram: Koalition in Österreich ist kein "Konzept für die Zukunft"

05.01.2020 - 17:29 Uhr

Bayram: Koalition in Österreich ist kein Konzept für die Zukunft Bayram: Koalition in Österreich ist kein "Konzept für die Zukunft" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Canan Bayram sieht die neue Koalition aus ÖVP und Grünen in Österreich nicht als Vorbild für Deutschland. "Ich halte es für Quatsch, aus der Regierungskonstellation in Österreich ein Konzept für die Zukunft machen zu wollen", sagte Bayram der Tageszeitung "Neues Deutschland" (Montagsausgabe). Man dürfe ein mögliches Bündnis mit Sozialdemokraten, Grünen und Linken, welches in Berlin, Thüringen und Bremen gut funktioniere, nicht aus den Augen verlieren, "da es größtmögliche Schnittmengen für progressive Politik bedeutet", sagte die Grünen-Politikerin.

"An diesen Modellen müssen wir weiterarbeiten und nicht so tun, als ob in Zukunft nur noch der Ausnahmezustand herrscht und Notgemeinschaften gegen Rechtspopulisten gebildet werden müssen", so Bayram. Den Koalitionsvertrag in Österreich bewertete Bayram differenziert. In den Bereichen Queer, Vielfalt und Frauen werde es mit der designierten ÖVP-Ministerin Susanne Raab deutliche Verschlechterungen oder zumindest einen Stillstand geben. Dagegen lobte Bayram, "wie viel in der Sozialpolitik und beim Klimaschutz möglich ist, obwohl die Grünen der deutlich kleinere Partner sind".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bayram: Koalition in Österreich ist kein "Konzept für die Zukunft""

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von MrTest
05.01.2020 18:57 Uhr

In Österreich reden halt alle Parteien miteinander, ob Rechts oder Links spielt dort keine Rolle, man arbeitet zusammen um für das Volk Verbesserungen herbeizuführen. Bei uns gibt es keinen Gemeinschaftssinn mehr, hier kämpft jeder gegen jeden und das ist unsere Problem, der fehlende Zusammenhalt.