Wagenknecht will Rundfunkgebühr am Einkommen ausrichten

Politik Fernsehen


Wagenknecht will Rundfunkgebühr am Einkommen ausrichten

19.05.2018 - 18:12 Uhr

Wagenknecht will Rundfunkgebühr am Einkommen ausrichten Wagenknecht will Rundfunkgebühr am Einkommen ausrichten Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, fordert eine Reform der Gebühren des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. "Der Beitrag sollte nach Einkommen gestaffelt werden und für niedrige Einkommen deutlich verringert werden", sagte Wagenknecht dem "Spiegel". Die derzeitige Lösung sei ungerecht.

Grundsätzlich sprach sich Wagenknecht für einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk aus. Allerdings solle dieser den Ehrgeiz haben, ein Programm zu machen, das mehr Menschen, etwa auch Jüngere, erreiche. "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss seinem Auftrag gerecht werden und nicht Seifenopern bringen", so Wagenknecht.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wagenknecht will Rundfunkgebühr am Einkommen ausrichten"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von MrTest
21.05.2018 11:19 Uhr

Wenn man den Rundfunkbeitrag am Einkommen ausrichtet, dann heißt das halt wieder mehr Bürokratie. Was das Programm angeht mit den ganzen Krimis und Daily-Soaps kann ich zustimmen, da müsste was geändert werden.

Kommentar von giselle1506
20.05.2018 09:36 Uhr

Ganz ehrlich, ich bin mit den öffentlich-rechtlichen ganz zu frieden. Ich muss keine Actionfilme und anderen Stuss sehen. Das ist aber alles Geschmacksache. Ich denke aber nicht, dass man die Gebühren am Einkommen ausrichten sollte. Das fände ich wiederum unfair.