Vor G20: Merkel empfängt Trump - Proteste weitgehend friedlich

Politik Russland Weltpolitik


Vor G20: Merkel empfängt Trump - Proteste weitgehend friedlich

06.07.2017 - 10:17 Uhr

Vor G20: Merkel empfängt Trump - Proteste weitgehend friedlich Vor G20: Merkel empfängt Trump - Proteste weitgehend friedlich Politik
über dts Nachrichtenagentur

Im Vorfeld des G20-Gipfels wird Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstagabend US-Präsident Donald Trump empfangen. Die beiden Regierungschefs werden im Hamburger Hotel Atlantic zusammentreffen, um über ihre unterschiedlichen Auffassungen in der internationalen Handels- und Wirtschaftspolitik sowie in Klimafragen zu sprechen. Eine anschließende Pressekonferenz ist nicht vorgesehen.

Trump befindet sich derzeit in Polen, wo er in Warschau eine Grundsatzrede halten will. Am späten Nachmittag wird der US-Präsident in Hamburg erwartet. Vor dem offiziellen Beginn des G20-Gipfels treffen Merkel und Trump auch auf Russlands Präsident Wladimir Putin - ein Gespräch zu dritt ist allerdings nicht geplant. Unterdessen organisieren sich die Gegner des Gipfels: Ein Protestcamp im Elbpark Entenwerder wurde nun doch genehmigt. Ein Gericht entschied, dass dort bis zu 300 Schlafzelte aufgestellt werden dürfen. Am Mittwochabend hatten rund 11.000 Gipfelgegner unter dem Motto "Lieber tanz ich als G20" friedlich demonstriert. Die Hamburger Polizei geht dennoch von zahlreichen gewaltbereiten G20-Gegnern aus und ist während des zweitägigen Treffens der Staats- und Regierungschefs mit mehr als 20.000 Beamten im Einsatz.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Vor G20: Merkel empfängt Trump - Proteste weitgehend friedlich"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
18.09.2017 20:21 Uhr

Aus dem friedlichen demonstrieren wurden dann wohl doch nichts, wenn man die Videobänder der Randalierer anschaut. Aber immerhin bleiben die Politiker respektvoll, auch wenn sie sich eigentlich nicht leiden können ;)

Kommentar von GoldSaver
07.07.2017 05:19 Uhr

Man sollte, natürlich respektvoll bleiben, egal, welche Einstellungen jemand anderes hat.
Das hat Frau Merkel genau richtig gemacht, so gehört es sich!

Kommentar von moonraker2005
06.07.2017 11:26 Uhr

Das Frau Merkel den amerikanischen Präsidenten respektvoll empfängt ist gut. Da kann man ihm mal zeigen was anstand und respekt sind, kennt er wahescheinlich nicht.