Tschechischer Wahlsieger gegen Euro-Einführung

Politik Tschetschenien Finanzindustrie


Tschechischer Wahlsieger gegen Euro-Einführung

11.11.2017 - 09:23 Uhr

Tschechischer Wahlsieger gegen Euro-Einführung Tschechischer Wahlsieger gegen Euro-Einführung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der designierte tschechische Ministerpräsident Andrej Babis will keine weitere Integration in der Europäischen Union. Er lehne einen Beitritt seines Landes zur Eurozone ab, sagte Babis dem Nachrichtenmagazin Focus. "Wir sollten erst einmal die vier Grundfreiheiten der EU umsetzen, den freien Verkehr von Waren, Menschen, Dienstleistungen und Kapital", so der künftige Regierungschef.

"Das haben wir noch nicht geschafft." Die Banken seines Landes seien gesund und verfügten "über genug Liquidität", so Babis weiter. "Unsere Geschwindigkeit ist besser als die des Großteils der Eurozone-Staaten." Er glaube auch nicht, dass der Euro ausländischen Investoren Vorteile bringe. "Ich will keine weitere Integration, keinen europäischen Finanzminister."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Tschechischer Wahlsieger gegen Euro-Einführung"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
11.11.2017 21:06 Uhr

Lassen wir es einmal dahingestellt, wie seine Entscheidung zu betrachten ist, aber:

Ich finde es doch merkwürdig, wenn solche Politiker nur die halbe EU haben wollen eigentlich siollte man ganz oder gar nicht in der EU sein.