Kretschmer will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

Politik Gesellschaft Proteste


Kretschmer will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

04.04.2018 - 10:29 Uhr

Kretschmer will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen Kretschmer will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Vermietung eines Veranstaltungsgeländes im ostsächsischen Ostritz für das Rechtsrock-Festival "Schild und Schwert" kritisiert. "Da sieht man schon, wessen Geistes Kind der Eigentümer ist", sagte Kretschmer dem MDR-Magazin "Exakt". Solche Konzerte und solche Leute wolle man "als anständiger Bürger nicht bei sich auf dem Grundstück haben".

Zur Verfügung stellt das Gelände ein hessischer Geschäftsmann. Kretschmer ist Schirmherr eines Bürgerfests, welches am Wochenende des Rechtsrock-Festivals in Ostritz stattfinden soll. "Wir wollen ein Zeichen setzen, dass die Menschen in dieser Gegend keine Rechtsextremisten tolerieren", sagte der Ministerpräsident dem Magazin. "Wir lassen uns den Ruf unserer Heimat nicht zerstören." Zum "Schild und Schwert"-Festival werden circa 800 Teilnehmer erwartet. Die Polizeidirektion Görlitz bereitet sich auf einen Großeinsatz vor.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kretschmer will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Kretschmer will Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen"
vorhanden.