Europa-Grüne: EU-Abschiebehilfen für Ungarn streichen

Politik Ungarn Asyl Integration


Europa-Grüne: EU-Abschiebehilfen für Ungarn streichen

30.08.2017 - 07:54 Uhr

Europa-Grüne: EU-Abschiebehilfen für Ungarn streichen Europa-Grüne: EU-Abschiebehilfen für Ungarn streichen Politik
über dts Nachrichtenagentur

In der Debatte über die Flüchtlingspolitik Ungarns hat die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament, Ska Keller, gefordert, dem Land EU-Zuschüsse für die Abschiebung von Migranten zu streichen. "Wenn Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban bei der Aufnahme von Flüchtlingen weiter blockiert, sollte die EU-Kommission über weitere Schritte nachdenken und die EU-Zuschüsse an Ungarn für die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerben in ihre Heimatländer streichen", sagte Keller der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe) . Die EU-Kommission wirft Ungarn vor, Flüchtlingen den Zugang zu Asylverfahren zu erschweren und sie systematisch festzuhalten.

Die Grünen-Abgeordnete sagte: "Die Zustände für Schutzsuchende in Ungarn sind untragbar." Die Bundesregierung schickt entgegen der Dublin-Verordnung inzwischen keine Flüchtlinge mehr nach Ungarn zurück, die dort in die EU eingereist sind. Grund dafür sind die schlechten Lebensbedingungen. Keller nannte diese Entscheidung "längst überfällig".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Europa-Grüne: EU-Abschiebehilfen für Ungarn streichen"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Holly003120
30.08.2017 14:43 Uhr

Diese Madame Keller fordertt sowas. Sie ist mir schon öfters negativ aufgefallen.
Diese Petson ist ja nicht ganz bei Sinnen und soll sofort zurücktreten.
Wie kann sie Druck auf einen souveränen Staat ausüben und mit Strafen drohen , wer nicht diesen multikulturellen faschistischen Weg mitgehen will.
Frech... und keiner merkt das, was für ein böses Spiel hier abgenudelt wird.

Kommentar von Freddie32
30.08.2017 08:03 Uhr

Also das es mit Viktor orband probleme geben wird das hätte den politikern schon vor jahren klar sein müssen.
Ein mann der aus mehr als fragwürdigen kreisen kommt wie auch seine regierung.