Dobrindt fordert radikale Kehrtwende in der Verkehrspolitik

Politik Autoindustrie Straßenverkehr


Dobrindt fordert radikale Kehrtwende in der Verkehrspolitik

21.07.2017 - 00:19 Uhr

Dobrindt fordert radikale Kehrtwende in der Verkehrspolitik Dobrindt fordert radikale Kehrtwende in der Verkehrspolitik Politik
über dts Nachrichtenagentur

Angesichts hoher Schadstoffbelastungen und drohender Fahrverbote verlangt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) einen radikalen Kurswechsel in der Verkehrspolitik der Städte. Es müsse "Schluss sein mit staatlich verordneter Verkehrsbehinderung", sagte Dobrindt dem Focus. "Wir müssen Konzepte entwickeln, wie der Verkehr wieder richtig fließt."

Konkret verlangte Dobrindt Maßnahmen gegen Stau und für mehr fließenden Verkehr. "In den Städten muss wieder grüne Welle herrschen statt roter Ampeln." Als zweites forderte der Verkehrsminister eine konsequenten Erweiterung der Verkehrswege in den Städten: "Statt Straßen zurückzubauen, müssen wir sie ausbauen." Denn Stau schade dem Klima, fließender Verkehr senke die Schadstoffbelastung. Die Digitalisierung könne helfen, die Konzepte umzusetzen. Dobrindt kündigte zugleich an, auf dem Gipfeltreffen zur Dieselkrise am 2. August solle ein Fonds in dreistelliger Millionenhöhe beschlossen werden, "der vom Bund und der Automobilindustrie finanziert wird". Mit dem Geld sollten Projekte wie beispielsweise die Bündelung und Optimierung von Lieferverkehren, Umsetzung neuer digitaler Möglichkeiten durch Vernetzung aller Ampelanlagen unterstützt werden. Gleichzeitig gehe es darum, die Fahrzeuge, die sich ständig in der Stadt aufhalten, sauberer zu machen: ÖPNV-Busse, Taxen, Lieferfahrzeuge bis hin zu den Müllwagen. Das sei wirkungsvoller, als einen Dieselfahrer auszuschließen, der alle drei Monate einmal in die Stadt fahren will.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Dobrindt fordert radikale Kehrtwende in der Verkehrspolitik"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
22.07.2017 08:16 Uhr

Na ja, Recht hat er mit dem was er sagt schon, ist nur ein komischer Zufall, das er es genau JETZT sagt. Hätte er eigentlich schon längst mit beginnen können.
Daher denke ich nicht, das es nach der Wahl auch umgesetzt werden würde.

Kommentar von moses1972
21.07.2017 11:37 Uhr

Lach, Herr Dobrind ist doch nicht seit gestern Verkehrsminister. Jetzt kurz vor der Wahl kommt er damit. Was hat er den all die Jahre gemacht frage ich mich. Alles nur Wahlkampfgeschwätz.