Auswärtiges Amt reagiert reserviert auf Cavusoglu-Äußerungen

Politik Türkei


Auswärtiges Amt reagiert reserviert auf Cavusoglu-Äußerungen

07.10.2017 - 13:42 Uhr

Auswärtiges Amt reagiert reserviert auf Cavusoglu-Äußerungen Auswärtiges Amt reagiert reserviert auf Cavusoglu-Äußerungen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Das Auswärtige Amt hat reserviert auf die Äußerungen des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu zum Verhältnis zwischen Ankara und Berlin reagiert. "Deutschland war, ist und bleibt gesprächsbereit und dialogorientiert", sagte Michael Roth (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt, der "Welt am Sonntag". Er hoffe, "dass wir uns alsbald wieder annähern können - vor allem im Interesse der Menschen in Deutschland und der Türkei".

Roth bekräftigte die Kritik der Bundesregierung an der Festnahme des "Welt"-Journalisten Deniz Yücel in der Türkei. Deutschland könne "nicht schweigen, wenn deutsche Staatsangehörige wie beispielsweise Deniz Yücel unschuldig inhaftiert sind". Roth forderte: "Wir müssen hier endlich zu Lösungen kommen." Deutschland und die Türkei verbinde "traditionell viel", sagte der SPD-Politiker. Deutschland sei "an guten und verlässlichen Beziehungen mit der Türkei interessiert". Cavusoglu hatte zuvor dem "Spiegel" gesagt, er hoffe auf bessere Beziehungen zu Deutschland. Daneben verteidigte er die Nazi-Vergleiche von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Auswärtiges Amt reagiert reserviert auf Cavusoglu-Äußerungen"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Freddie32
07.10.2017 14:35 Uhr

Trotz aller vorfälle bleibt die seite deutschlands rede und dialog bereit jedoch ist das seitens erdogan und dessen regierung kaum möglich aber vielleicht ändert sich das noch.