365-Euro-Ticket: Länder fordern Hilfe vom Bund

Politik Straßenverkehr


365-Euro-Ticket: Länder fordern Hilfe vom Bund

05.09.2019 - 14:01 Uhr

365-Euro-Ticket: Länder fordern Hilfe vom Bund 365-Euro-Ticket: Länder fordern Hilfe vom Bund Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, die saarländische Ministerin Anke Rehlinger (SPD), hat zurückhaltend auf die Vorschläge für eine stark verbilligten öffentlichen Nahverkehr reagiert. "365-Euro-Jahresticket, Flatrate-Tarife oder gar ein für den Nutzer kostenloser ÖPNV sind hervorragende Ideen, aber sie kosten viel Geld. Um schnellere Schritte der Länder in diese Richtung zu ermöglichen, braucht es Milliarden-Investitionen des Bundes", sagte Rehlinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben).

Die SPD-Politikerin sagte, bezahlbare Mobilität für alle sei richtig. Die Länder könnten die erforderlichen Investitionen aber nicht alleine stemmen. Sie appellierte an die SPD-Bundestagsfraktion, die Unterstützung des Bundes "mutig einzufordern". Die SPD-Fraktion im Bundestag hatte in einem Klimaschutz-Papier deutlich niedrigere Preise für den Öffentlichen Personennahverkehr verlangt, darunter ein so genanntes 365-Euro-Ticket, mit dem der öffentliche Nahverkehr pro Tag nur einen Euro kosten würde.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "365-Euro-Ticket: Länder fordern Hilfe vom Bund"

Es sind noch keine Kommentare zu
"365-Euro-Ticket: Länder fordern Hilfe vom Bund"
vorhanden.