Türkische Gemeinde kritisiert Schwenk der Regierung in Türkei-Politik

Politik Türkei


Türkische Gemeinde kritisiert Schwenk der Regierung in Türkei-Politik

05.09.2017 - 08:49 Uhr

Türkische Gemeinde kritisiert Schwenk der Regierung in Türkei-Politik Türkische Gemeinde kritisiert Schwenk der Regierung in Türkei-Politik Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, hat die neue Haltung der Bundesregierung für einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei kritisiert: "Die Pläne der Bundesregierung, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abzubrechen, sind ein Riesenrückschritt", sagte Sofuoglu der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Das stärkt in Deutschland den Rechten und in der Türkei Erdogan den Rücken." Das Signal, dass die Türkei nicht zu Europa gehöre, sei falsch und schwäche die demokratischen Kräften in der Türkei, die dort versuchten die Demokratie zurückzugewinnen, sagte Sofuoglu.

Er mahnte: "Union und SPD tun im Bundestagswahlkampf so, als ob die Türkei nur aus Erdogan und seinen Anhängern besteht." Dabei sei die Mehrheit in der Türkei demokratisch gesonnen. "Die deutsche Regierung muss auch bedenken, dass es eine Zeit nach Erdogan geben wird."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Türkische Gemeinde kritisiert Schwenk der Regierung in Türkei-Politik"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von dimarby
06.09.2017 08:30 Uhr

Ich kann diese Kritiker nicht verstehen. Diesem Erdogan weiterhin Honig ums Maul zu schmieren wäre der absolut falsche Weg und würde ihn in seinem Handeln nur bestärken. Der Politik von diesem Möchtegern-Führer kann man nur mit Entschlossenheit entgegentreten, um klar und deutlich aufzuzeigen, dass er auf diese Weise nicht weiterkommt. Man hat ihm lange genug immer wieder Türen geöffnet - damit muss Schluss sein.

Kommentar von PurpleColumbine
06.09.2017 08:20 Uhr

Was gibt es denn da zu kritisieren? Diese Menschen sollten lieber mal die türkische Regierung kritisieren oder wenigstens in Frage stellen. Aber auf diese Idee kommt ja keiner.

Kommentar von Freddie32
05.09.2017 13:31 Uhr

Ein riesen rückschritt den doch aber größtenteils in meinen augen herrn Erdoganz mit zu verantworten hat.
So wie es sich entwickelt hat ist Türkei nicht der geeignete demokratische Part in einer eu.