Söder verteidigt Kreuz-Aktion

Politik Religion


Söder verteidigt Kreuz-Aktion

26.04.2018 - 21:31 Uhr

Söder verteidigt Kreuz-Aktion Söder verteidigt Kreuz-Aktion Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat das Aufhängen des Kreuzes in bayerischen Behörden verteidigt. Das Kreuz sei zwar "in erster Linie ein religiöses Symbol", gehöre "aber auch zu den Grundfesten des Staates", sagte Söder am Donnerstagabend den ARD-Tagesthemen. Es habe eine "identitätsstiftende, prägende Wirkung für unsere Gesellschaft".

Er glaube auch nicht, dass sich Moslems, Juden oder Atheisten durch das Aufhängen des Kreuzes bedrängt fühlten, so der bayerische Ministerpräsident weiter. Es sei wichtig, "in den Zeiten in denen wir sind, ein Stück Selbstvergewisserung zu machen". Söder sagte, er wundere sich, dass man über Toleranz für andere Religionen rede und sich nicht traue, "zu unserer eigenen Religion zu stehen". Nach Ansicht Söders soll in jeder staatlichen Behörde in Bayern ab Juni ein Kreuz hängen. Am 14. Oktober sind im Freistaat Landtagswahlen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Söder verteidigt Kreuz-Aktion"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von giselle1506
27.04.2018 15:26 Uhr

Solange die Kreuze keine Pflicht sind ist es doch in Ordnung, wenn man diese aufhängt. Mich persönlich stören Kreuze überhaupt nicht. Jeder kann doch aufhängen was er mag, solange es nichts anstößiges ist.