Seehofer erteilt Familiennachzug nach Deutschland endg├╝ltige Absage

Politik Asyl Familien


Seehofer erteilt Familiennachzug nach Deutschland endg├╝ltige Absage

06.09.2017 - 00:00 Uhr

Seehofer erteilt Familiennachzug nach Deutschland endg├╝ltige Absage Seehofer erteilt Familiennachzug nach Deutschland endg├╝ltige Absage Politik
├╝ber dts Nachrichtenagentur

Bayerns Ministerpr├Ąsident Horst Seehofer (CSU) erteilt dem Familiennachzug f├╝r Fl├╝chtlinge mit subsidi├Ąrem Schutz eine endg├╝ltige Absage. "Der Familiennachzug f├╝r Fl├╝chtlinge, die nur vor├╝bergehend bei uns bleiben k├Ânnen, w├Ąre ein Irrweg", sagte Seehofer der "Bild" (Mittwoch). Deshalb m├╝sse der Familiennachzug f├╝r diesen Personenkreis "nicht nur vor├╝bergehend, sondern dauerhaft ausgesetzt werden".

Seehofer bekr├Ąftigte: "Das gilt es, den Menschen vor der Wahl zu garantieren - was ich hiermit f├╝r die CSU tue." Wer seine Familie zu sich nach Deutschland geholt hat, kehre "doch nie wieder in sein Heimatland zur├╝ck", argumentierte er. Gleichzeitig warnte der CSU-Vorsitzende aufgrund des bereits erfolgten Fl├╝chtlingszustroms vor dem Entstehen von Ghettos in Deutschland. "Die Zeche der sozialen Spannungen w├╝rden wir in den n├Ąchsten Jahren bezahlen", sagte er. Die Gefahr, dass die sogenannten "kleinen Leute" eine zu gro├če Last bei der Integration der Zuwanderer tragen m├╝ssen, sei "real", sagte Seehofer weiter. Er bezeichnete es als "eine der wichtigsten Aufgaben der Politik", Ghettos zu verhindern. Bayern handele bereits entsprechend. Zudem erneuerte Seehofer seine Forderung nach einer Obergrenze bei der Aufnahme von Fl├╝chtlingen in Deutschland in deutlichen Worten. Mit diesem Instrument sei das Versprechen, dass sich das Jahr 2015 nicht wiederholen soll, "f├╝r jeden erkennbar sichergestellt", argumentierte Seehofer. "Ich halte an dem fest, was ich mit Angela Merkel am 1.┬»November 2015 schriftlich vereinbart habe. In unserem gemeinsamen Papier von damals steht klipp und klar: Die Kontrolle der Zuwanderung muss an den Au├čengrenzen der Europ├Ąischen Union stattfinden. Dort soll gepr├╝ft werden, wer schutzberechtigt ist und wer nicht. Bei der anschlie├čenden Verteilung der Schutzberechtigten in ganz Europa zieht dann unsere Obergrenze f├╝r Deutschland von 200.000 Personen pro Jahr."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik k├Ânnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen,
m├╝ssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Seehofer erteilt Familiennachzug nach Deutschland endg├╝ltige Absage"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Eisblume2386
06.09.2017 15:06 Uhr

Das ist ein schwieriges Thema. Von der moralischen Seite betrachtet ist es verantwortungslos Familien dauerhaft zu trennen, denn genau das w├╝rde es bedeuten. Auf der anderen Seite w├╝rden uns die Kosten schlichtweg erdr├╝cken.

Kommentar von Eric17
06.09.2017 11:41 Uhr

Hmm, sehr fragw├╝rdig die Aussage von Herrn Seehofer. Zumal diese Absage wahrscheinlich auf Widerstand im Parlament sto├čen wird. Hoffen wir mal dass eine gute L├Âsung f├╝r alle Parteien gefunden wird.

Kommentar von Freddie32
06.09.2017 00:21 Uhr

Wie oft bei herrn seehofer werden dies leider nur wieder nichts weiter als leere worte bleiben die sich eh wieder nach wochen im sand verirren werden.
Das wird noch einige probleme mit sich bringen denn all das wird bald mehr und mehr nicht mehr zu h├Ąndeln sein.