Schulz: Erdogan kann Flüchtlingspakt nicht kündigen

Politik Türkei Asyl


Schulz: Erdogan kann Flüchtlingspakt nicht kündigen

08.09.2017 - 01:00 Uhr

Schulz: Erdogan kann Flüchtlingspakt nicht kündigen Schulz: Erdogan kann Flüchtlingspakt nicht kündigen Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat dazu aufgerufen, dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ohne Angst vor Konsequenzen die Grenzen aufzuzeigen. "Wir müssen nicht fürchten, dass Ankara den Flüchtlingspakt kündigt", sagte Schulz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Das ist eine leere Drohung."

Ohne die Mittel aus Europa könne er die zwei Millionen Flüchtlinge, die in der Türkei seien, nicht mehr versorgen. "Und er kann auch nicht alle Flüchtlinge auf Booten nach Europa schicken." Schulz verteidigte seine Forderung nach einem Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Ankara dürfe nicht den Eindruck bekommen, dass man Deutschland "auf der Nase herumtanzen kann", betonte Schulz. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu habe das klare Signal gesendet, dass die Türkei mit deutschen Staatsbürgern mache, was sie wolle. "Damit ist die rote Linie überschritten." Erdogan verstehe nur klare Sprache.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schulz: Erdogan kann Flüchtlingspakt nicht kündigen"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
08.09.2017 16:19 Uhr

Ich wäre mir da nicht so sicher. Bei Erdogan wundert mich gar nichts mehr, deshalb traue ich ihm das schon zu. Allerdings darf unsere Regierung nicht länger vor der Türkei kuschen, das ist lächerlich

Kommentar von Holly003120
08.09.2017 11:37 Uhr

Ja gut zu wissen.
Falls Erdogan durchdreh, t kommt sein Land völlig in Verruf.
Frau Mrrkel hat da gute Arbeit geleistet.
Darauf kam ich noch gar nicht.

Kommentar von Freddie32
08.09.2017 08:33 Uhr

Ob das erdogan notfalls interessiert ob er kann oder nicht oder besser gesagt darf oder nicht weiß ich nicht.Ich denke notfalls setzt sich herr erdogan auch darüber hinweg.

Kommentar von Kneipenchef
08.09.2017 05:30 Uhr

Jeder Politiker spricht markige Worte in Richtung Erdogan. Leider geschieht wie immer gar nix. Erdogan weis ganz genau, dass die Deutschen Politiker viel Reden aber auf nix Taten folgen lassen.