Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan

Politik Türkei


Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan

21.08.2017 - 07:07 Uhr

Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan Politik
über dts Nachrichtenagentur

Nach der Freilassung des Schriftstellers Dogan Akhanli hat Grünen-Chef Cem Özdemir gefordert, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ökonomisch mehr unter Druck zu setzen. "Wir müssen stärker die Sprache der Wirtschaft und des Geldes sprechen", sagte Özdemir der "Saarbrücker Zeitung" (Montagsausgabe). Er könne es nicht verantworten, so Özdemir, "wenn deutsche Steuergelder verwendet werden für Erdogan und sein Regime".

In der gegenwärtigen Situation dürften daher Investitionen in der Türkei nicht mehr über die Hermes-Bürgschaften abgesichert werden. "Das muss sofort aufhören." Die Türkei sei ein Land, in dem es keine Rechtsstaatlichkeit mehr gebe "und in dem jederzeit deutsche Staatsbürger als Geiseln genommen werden können und ja auch werden". Zugleich riet Özdemir Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), die persönlichen Attacken des türkischen Präsidenten zu ignorieren. "Sich mit Erdogan auf seinem Niveau anzulegen, hat keinen Sinn, da bräuchte es einen Psychologen", so der Grüne.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Freddie32
25.08.2017 18:52 Uhr

Absolut,es müssen endlich Konsequenzen folgen denn mit Diplomatie kommt man leider nicht mehr weit bei herrn erdogan und so muss geschaut werden wie man weiter fährt.

Kommentar von Senator67
21.08.2017 14:21 Uhr

Man sollte die Türkei komplett boykottieren und auch über ein Embargo nachdenken. Die Türkei ist komplett unberechenbar geworden und sollte isoliert werden.

Kommentar von Eckhard
21.08.2017 07:40 Uhr

Es wird endlich Zeit dem Herrn Erdogan zu zeigen dass wir keinen neuen Diktator in Europa brauchen und er mit den Konsequenzen zu leben hat. Eine Frechheit was sich dieser Herr alles erlaubt.