Özdemir: EU-Kommission sollte in Katalonien vermitteln

Politik Spanien Wahlen


Özdemir: EU-Kommission sollte in Katalonien vermitteln

30.09.2017 - 15:57 Uhr

Özdemir: EU-Kommission sollte in Katalonien vermitteln Özdemir: EU-Kommission sollte in Katalonien vermitteln Politik
über dts Nachrichtenagentur

Mit Blick auf die Eskalation vor dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat Grünen-Chef Cem Özdemir die EU-Kommission aufgefordert, zu vermitteln. Die Eskalation in Katalonien betreffe "längst nicht nur Spanien - eine stabiles Spanien ist im Interesse der gesamten Europäischen Union. Die EU-Kommission sollte sich dringend als Vermittler anbieten", sagte Özdemir dem "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe).

Die Separatisten wollen EU-Vermittlung, Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy lehnt dies bislang ab. Das Unabhängigkeitsreferendum selbst kritisierte der Grünen-Chef. "Die Rechtsstaatlichkeit gilt auch in Spanien, daher sollte das Urteil des spanischen Verfassungsgerichts akzeptiert werden", sagte Özdemir. "Es ist angesichts der aufgeheizten Lage aber politisch unklug, das Urteil jetzt mit aller Härte umzusetzen, so wie es die Regierung in Madrid derzeit macht."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Özdemir: EU-Kommission sollte in Katalonien vermitteln"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von MrTest
30.09.2017 20:16 Uhr

Wenn die Katalanen ein Referendum wollen, dann sollten sie dies auch machen dürfen. Wir sollten uns nicht anmassen solche Abstimmungen in anderen Ländern zu kritisieren, das geht uns nichts an, sondern nur die Leute dort.

Kommentar von Freddie32
30.09.2017 17:39 Uhr

Es sollte vermittelt werden und ich finde es wichtig das in katalonien jedoch demokratisch gehandelt wird auch in Hinsicht der Wahlen.
Mal sehen wie es weiter geht.