Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika

Politik Bildung


Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika

25.11.2017 - 06:12 Uhr

Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich dafür ausgesprochen, mehr jungen Leuten aus Afrika das Studium oder eine Ausbildung in Deutschland zu ermöglichen - aber auch direkt auf dem schwarzen Kontinent zu investieren. Den Bildungsaustausch mit Afrika wolle Deutschland "natürlich fördern, durch Berufsausbildungshilfe, durch Unterstützung für Universitäten, auch durch Studienmöglichkeiten", so die Kanzlerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Deutschland arbeite daran, "dass natürlich auch mehr Austausch zwischen unseren Ländern möglich ist".

Weil in Deutschland viele Ausbildungsstellen frei seien, arbeite man zudem daran, jungen Menschen aus dem Ausland Möglichkeiten der Ausbildung zu geben. Gleichzeitig betonte die Kanzlerin, dass neben dem "legalen Austausch" die Außengrenzen geschützt werden müssten. "Da geht es darum, Schleppern zum Beispiel das Handwerk zu legen, die ja bewusst – und das noch für viel Geld – Menschenleben in Gefahr bringen." Ein Bildungsaustausch dürfe allenfalls auf "legalen Wegen" durchgeführt werden.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Freddie32
25.11.2017 11:02 Uhr

Wichtig ist vorallem vor Ort zu helfen,so zu helfen das es den menschen dort auch hilft.
Man darf nicht vergessen,die ärmsten der armen würden es niemals schaffen zu Flüchten da ihnen das geld fehlt.
Diese sollte man nicht vergessen und vor allem in den gebieten auf der welt helfen,vor Ort.