Merkel sieht kein baldiges Ende für Verbrennungsmotor

Wirtschaft Autoindustrie Straßenverkehr


Merkel sieht kein baldiges Ende für Verbrennungsmotor

27.08.2017 - 20:21 Uhr

Merkel sieht kein baldiges Ende für Verbrennungsmotor Merkel sieht kein baldiges Ende für Verbrennungsmotor Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht kein baldiges Ende für den Verbrennungsmotor. "Wir werden noch viele, viele Jahre Verbrennungsmotoren brauchen", sagte Merkel im ZDF-"Sommerinterview". Dennoch müsse der Umstieg auf schadstofffreie Antriebe eingeleitet werden.

Es sei jedoch falsch, eine konkrete Jahreszahl für einen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor zu nennen, so Merkel. Ein Bündnis mit den Grünen müsse das aber nicht unbedingt ausschließen. "Ich meine, jetzt kämpfen wir nicht um Koalitionen", so Merkel. Zuvor hatte der Spitzenkandidat der Grünen, Cem Özdemir, das Ende des Verbrennungsmotors zur Koalitionsbedingung gemacht. Auch einen Dissens mit CSU-Chef Horst Seehofer sieht die Kanzlerin in dieser Frage nicht. Es gebe "viele Übereinstimmungen mit Horst Seehofer". Dieser hatte eine "Hexenjagd auf den Dieselmotor" beklagt. Mit ihm gebe es keine Regierung ohne Bekenntnis zu Diesel- und Benzinautos.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Merkel sieht kein baldiges Ende für Verbrennungsmotor"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Freddie32
28.08.2017 12:06 Uhr

Das kann auch nicht von heute auf morgen passieren,das ist ein prozess der langsam von statten gehen wird und muss.das kann nicht von heute auf morgen passieren.