Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt

Politik Asyl


Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt

24.06.2018 - 19:56 Uhr

Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach dem sogenannten "Mini-Gipfel" zur Flüchtlingsproblematik unbestimmt geblieben. "Wo immer möglich wollen wir europäische Lösungen finden, wo dies nicht möglich ist wollen wir die, die willig sind, zusammenführen und einen gemeinsamen Rahmen des Handelns erarbeiten", sagte Merkel nach dem Treffen in Brüssel am Sonntagabend. Erneut hieß es, es habe sich lediglich um ein "informelles Arbeitstreffen" gehandelt.

Eine Abschlusserklärung gab es nicht. Bereits letzte Woche hatte Merkel die Erwartungen gedämpft, und auch für den eigentlichen Gipfel in der nächsten Woche vorhergesagt, dass es dann keine europäische Einigung in der Flüchtlingsproblematik geben werde. Zuvor hatte der angesetzte Mini-Gipfel die CSU aber dazu bewogen, der Kanzlerin nochmal eine Fristverlängerung zu geben. Bundesinnenminister Horst Seehofer will künftig mehr Flüchtlinge an der Grenze zurückweisen - Merkel ist dagegen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
25.06.2018 10:57 Uhr

Das ist doch nun auch nicht sehr verwunderlich, Frau Angela Merkel bleibt ja oft und gerne unbestimmt, ganz nach dem Motto "Abwarten und Tee trinken".