Maischberger kalkuliert Hassmails bei brenzligen TV-Themen ein

Kultur/Medien Fernsehen Leute


Maischberger kalkuliert Hassmails bei brenzligen TV-Themen ein

03.05.2019 - 17:20 Uhr

Maischberger kalkuliert Hassmails bei brenzligen TV-Themen ein Maischberger kalkuliert Hassmails bei brenzligen TV-Themen ein Kultur/Medien
über dts Nachrichtenagentur

Hassmails kalkuliert die Moderatorin Sandra Maischberger bei politisch brenzligen TV-Themen von vornherein ein. "Ich nehme nicht alles ernst, was ich da zu lesen bekomme. Mich trifft es eher, wenn mich jemand darauf hinweist, dass ich über ein bestimmtes Argument nicht nachgedacht habe. Gegenüber Pöbeleien bin ich unempfindlich, sagen wir: abgehärtet", sagte Maischberger den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Wochenendausgaben).

Schlimm sei es, "dass manche Menschen in eine Angststarre verfallen sind. Sie trauen sich nicht, gegen Shitstorms anzureden", so die Moderatorin weiter. "Warum sollte sich nicht jede Frau dafür einsetzen, dass alle in Deutschland lebenden Frauen die gleichen Rechte haben? Das gilt beim Anspruch auf dieselbe Bezahlung im Job wie auf das Recht auf dieselbe Zahl von Vorstandsposten", sagte Maischberger den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Auch bei dem von ihr produzierten Film "Nur eine Frau" über einen sogenannten Ehrenmord rechnet Maischberger mit heftigen Reaktionen im Internet. Das Kinodrama handelt von Hatun Sürücü. Die junge Frau wurde 2005 von ihrem Bruder erschossen, weil dessen Familie den westlichen Lebensstil der Berlinerin verachtete. Kinostart ist der 9. Mai.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Kultur/Medien könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Maischberger kalkuliert Hassmails bei brenzligen TV-Themen ein"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Maischberger kalkuliert Hassmails bei brenzligen TV-Themen ein"
vorhanden.