Maas bestätigt Aufnahme von "Weißhelmen" in Deutschland

Politik Syrien Asyl


Maas bestätigt Aufnahme von "Weißhelmen" in Deutschland

22.07.2018 - 10:53 Uhr

Maas bestätigt Aufnahme von Weißhelmen in Deutschland Maas bestätigt Aufnahme von "Weißhelmen" in Deutschland Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Aufnahme von sogenannten Weißhelm-Rettern angekündigt. Dabei handelt es sich um eine private Zivilschutzorganisation von Freiwilligen in Syrien, die unter anderem über eine Crowdfunding-Seite unterstützt wird. "Die Weißhelme haben seit Beginn des Syrien-Konflikts mehr als 100.000 Menschen gerettet", sagte Maas der "Bild" (Montagausgabe) "Mehr als 250 von ihnen haben ihren Mut und ihre Mitmenschlichkeit mit dem Leben, viele mehr mit ihrer Gesundheit bezahlt. Ihr Einsatz verdient Bewunderung und jeden Respekt, und wir haben ihn aus Überzeugung unterstützt."

Mit dem Vormarsch des Regimes drohe vielen Weißhelmen nun Gefahr für Leib und Leben. Es sei daher ein Gebot der Menschlichkeit, dass "viele dieser mutigen Ersthelfer nun Schutz und Zuflucht finden, einige davon auch in Deutschland", so Maas. Laut des Berichts wird Deutschland rund 50 Flüchtlinge aufnehmen. Auch das Bundesinnenministerium war in die Planungen mit einbezogen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Maas bestätigt Aufnahme von "Weißhelmen" in Deutschland"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Lovelyrita
23.07.2018 20:00 Uhr

Die Weißhelme sind nicht unumstritten. Sie operierten im Terroristengebiet, konnten da ein und aus gehen und ihnen wird eine Nähe zur IS und al Nusra nachgesagt. Dies sollte aufhorchen lassen. Auch wurden ihnen einige Fake-Filme z.B. durch schwedische Ärzte nachgewiesen.