Kritik an PSD2: Bankkunden reagieren verärgert auf EU-Richtlinie

Wirtschaft Finanzindustrie


Kritik an PSD2: Bankkunden reagieren verärgert auf EU-Richtlinie

12.09.2019 - 01:20 Uhr

Kritik an PSD2: Bankkunden reagieren verärgert auf EU-Richtlinie Kritik an PSD2: Bankkunden reagieren verärgert auf EU-Richtlinie Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Eigentlich ist die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) der Europäischen Kommission bereits seit Anfang 2018 in Kraft, doch viele Internetnutzer bekommen sie erst in diesen Tagen richtig zu spüren und reagieren verärgert. Ab spätestens 14. September müssen unter anderem Banken die neuen Regeln umgesetzt haben, die Geldgeschäfte im Internet eigentlich sicherer machen sollen. Viele Geldhäuser haben bis zum letzten Moment mit der Umsetzung gewartet und ihre Kunden nun kalt erwischt, beispielsweise mit der Regelung, dass für den Log-In ins Online-Banking ab spätestens Samstag Kundennummer und Passwort nicht mehr ausreichen.

Das sorgt für Kritik: "Das Login mit Pin und Tan auf dem Handy, zum Prüfen des Kontostandes, ist eine absolute Katastrophe", schrieb am Mittwochabend ein Nutzer auf Twitter. Ein anderer kommentierte denselben Umstand: "Fühlt sich so an als sei man mal wieder 10 Jahre in der Zeit zurückgereist." Die Sparkasse Köln/Bonn klagte in einer Mitteilung am späten Mittwochabend, durch die aktuelle PSD2-Einführung sei das Telefonaufkommen "bei nahezu allen Banken leider momentan erhöht". Ein Großteil der Händler sei noch nicht ausreichend vorbereitet, warnte ebenfalls am Mittwoch der Kreditkartenanbieter Mastercard.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kritik an PSD2: Bankkunden reagieren verärgert auf EU-Richtlinie"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
14.09.2019 23:12 Uhr

Es ist wirklich schlimm, ja. Die Papier TAN wurde gestrichen OK, aber einige Banken nun auch die SMS Tan nicht mehr anbieten finde ich schlimm. Meine Mutter hat kein Smartphone, kann also so keine TANs per App empfangen und musste sich entscheiden, nun extra für das Banking ein Smartphone zu kaufen oder einen Scanner für das ChipTAN verfahren.

Man sollte doch eigentlich selbst in der Lage sein zu entscheiden, wie man sich einloggen will und wenn man die Sicherheitsfeatures nicht will, sollte das auch für die Bank OK sein, das Risiko liegt dann wbwn bwim Kunden.

ABer nein, man wird gezwungen.
Im übrigen, wie soll man sich z.B. auf dem Handy einloggen, wenn man das Photo-Tan oder CHiptan-Verfahren nutzt? Da kann man ja nix scannen mit dem Handy, da man das ja gerade als Browser nutzt und auch für CHiptan ist der Bildschirm zu klein..^^