Göring-Eckardt: Es muss "ein Ruck durch die Sondierer gehen"

Politik Parteien


Göring-Eckardt: Es muss "ein Ruck durch die Sondierer gehen"

12.11.2017 - 18:05 Uhr

Göring-Eckardt: Es muss ein Ruck durch die Sondierer gehen Göring-Eckardt: Es muss "ein Ruck durch die Sondierer gehen" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat Kompromisse in den Sondierungen für eine Jamaika-Koalition angemahnt: "Nach all dem, was wir jetzt aufgenommen, uns gegenseitig gesagt haben, uns begründet haben, muss jetzt mal ein Ruck durch die Sondierer gehen. Und jetzt muss man Kompromisse machen in der Tat", sagte sie in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". "Ich habe welche angeboten. Wir haben als Grüne welche angeboten. Da ist noch nichts zurückgekommen."

Nicht alle Mitglieder der Sondierungsgruppen hätten die Prokura gehabt zu verhandeln - so wie die der Grünen, so Göring-Eckardt. "Also, unsere Leute hatten Prokura. Die durften verhandeln, die durften Kompromisse machen. Das war nicht überall so. Und jetzt muss man auf der Spitzenebene deutlich machen: Was sind die Pfade?" Die Verhandler, die die Fachleute ja sind, müssten eine klare Ansage kriegen, wo sie weiter sprechen und verhandeln sollen, fordert die Grünen-Verhandlungsführerin. Und weiter: "Wir haben nicht mehr viel Zeit. Wir müssen am Donnerstag was vorlegen. Und dann kann ich nur noch entscheiden: Kann ich meiner Partei dann empfehlen, in so eine Konstellation zu gehen - ja oder nein - mit dem, was wir dann haben?"

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Göring-Eckardt: Es muss "ein Ruck durch die Sondierer gehen""

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von MrTest
12.11.2017 18:23 Uhr

Die Grünen sind die schwächste Partei in dieser Runde also ist es an ihnen Kompromisse einzugehen und nicht an den anderen. Das es so schleppend vorangeht liegt an ihnen und ihrer kruden Flüchtlingspolitik.