Ex-Deutsche-Bank-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe seiner Nachfolger

Wirtschaft Finanzindustrie Unternehmen


Ex-Deutsche-Bank-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe seiner Nachfolger

04.10.2017 - 15:40 Uhr

Ex-Deutsche-Bank-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe seiner Nachfolger Ex-Deutsche-Bank-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe seiner Nachfolger Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat sich gegen Vorwürfe seiner Nachfolger verteidigt, er habe die aktuelle Misere der Bank mit ausgelöst. Die vielen Rechtsfälle und Vergleiche, die auf Geschäfte in seiner Zeit zurückgehen, seien "dem traditionell großen Ansehen der Bank gerade in Deutschland alles andere als zuträglich" gewesen, räumte Ackermann in der "Zeit" ein. "Damit, dass es geschäftlich heute nicht mehr so gut läuft, haben sie jedoch relativ wenig zu tun", sagte er – und wies damit die Schuld zurück an seine Nachfolger.

"Sehen Sie sich doch die amerikanischen Wettbewerber an, die um ein Vielfaches höhere Rechtskosten zu schultern hatten! Denen geht es trotzdem wieder blendend." Seinen kürzlichen Verzicht auf noch ausstehende Boni gemeinsam mit seinem einstigen Führungsteam will er keinesfalls als Schuldeingeständnis an der Misere der Deutschen Bank gewertet wissen, sondern als Konzession an die Öffentlichkeit. "Wir haben wie schon damals in der Finanzkrise erneut einen Solidarbeitrag geleistet", sagte er der "Zeit".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Ex-Deutsche-Bank-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe seiner Nachfolger"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
04.10.2017 23:49 Uhr

Na das kennt man doch , wenn der Ex Chef auf den neuen schimpft. Ich denke das ist fast überall das gleiche, nicht schön aber das muss wahrscheinlich so sein.

Kommentar von moses1972
04.10.2017 21:57 Uhr

Das Chaos Unternehmen Deutsche Bank schreibt mal wieder ein neues Kapitel. Ex Chef und aktueller Chef machen sich gegenseitig Vorwürfe. Ich kann darüber nur lachen.

Kommentar von Freddie32
04.10.2017 15:50 Uhr

Anderen geht es auch blendend weil die höchste Spitze allens nämlich die Federal reserve in amerika sitzt und alles planen und kontrollieren darf wie es ihnen beliebt.
Hier ist es etwas schwieriger,aber eine Unabhängigkeit und bessere staatliche Kontrolle wäre mal ratsam.