EU-Wirtschaftskommissar drängt SPD zu Großer Koalition

Politik Parteien


EU-Wirtschaftskommissar drängt SPD zu Großer Koalition

19.01.2018 - 14:13 Uhr

EU-Wirtschaftskommissar drängt SPD zu Großer Koalition EU-Wirtschaftskommissar drängt SPD zu Großer Koalition Politik
über dts Nachrichtenagentur

EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici hat die SPD mit Blick auf deren Parteitag am Sonntag in Bonn eindringlich aufgefordert, den Weg zu Koalitionsgesprächen mit der Union freizumachen. "Ich weiß, dass die Partei mit sich ringt, ob sie erneut eine Große Koalition eingehen soll, und ich kann das sehr gut verstehen", sagte Moscovici der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). "Trotzdem will ich an die Sozialdemokraten appellieren: Europa schaut auf Euch und zählt auf Euch!" Die SPD trage in dieser Situation eine doppelte Verantwortung.

"Zum einen braucht Deutschland endlich eine stabile und handlungsfähige Regierung, was nach Stand der Dinge nur mit einer Großen Koalition möglich ist. Und zum anderen braucht die EU diese Regierung, um die nötigen Reformen anzugehen." Ausdrücklich lobte Moscovici das Sondierungspapier für seine europapolitischen Passsagen: "Wenn ich das Sondierungsergebnis vergleiche mit dem, was aus den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen bekanntgeworden ist, handelt es sich wirklich um einen großen Fortschritt, für den ganz besonders auch meine Freunde von der SPD gekämpft haben", sagte der französische Politiker.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "EU-Wirtschaftskommissar drängt SPD zu Großer Koalition"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Voline
20.01.2018 11:24 Uhr

Ich spiele mal den Propheten und denke auf dem Parteitag Morgen wird die SPD Basis gegen eine Groko mit der Union stimmen. Und dann werden Neuwahlen kommen.