EKD-Ratsvorsitzender bezeichnet AfD-Erfolg als "Weckruf"

Politik Parteien Wahlen Religion


EKD-Ratsvorsitzender bezeichnet AfD-Erfolg als "Weckruf"

25.09.2017 - 12:04 Uhr

EKD-Ratsvorsitzender bezeichnet AfD-Erfolg als Weckruf EKD-Ratsvorsitzender bezeichnet AfD-Erfolg als "Weckruf" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat sich enttäuscht über das gute Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl am Sonntag geäußert. "Das Maß der Unterstützung für eine junge rechtspopulistische Partei ist ein Weckruf für alle, denen das friedliche und solidarische Miteinander in einem weltoffenen Deutschland am Herzen liegt", sagte Bedford-Strohm am Montag. "Das Niederbrüllen von Rednern bei Kundgebungen und persönlich beleidigende Parolen waren erschreckende Ausdrucksformen eines Mangels an politischer Kultur."

Der EKD-Ratsvorsitzende rief die Bevölkerung dazu auf, dabei zu helfen, "dass ausgrenzende und hasserfüllte Stimmen nicht das Leben in unserem Land vergiften".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "EKD-Ratsvorsitzender bezeichnet AfD-Erfolg als "Weckruf""

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
26.09.2017 20:37 Uhr

Doppelmoralapostel mag keiner. Wenn die Kirche schon zur Demokratie aufruft, dann bitte auch diejenigen damit einschließen die gegen die AfD hetzen und einzelnen Abgeordnete mit Gewalt drohen.

Kommentar von Freddie32
25.09.2017 12:14 Uhr

Man muss es in vielerlei Hinsicht betrachten.
Viele Menschen waren und sind enttäuscht von der Politik der Alt Parteien und auch das ist ein Grund das die AFD so abgeschnitten hat.