Eier-Skandal: Schmidt sieht Aufklärungsbedarf bei Nachbarländern

Politik Belgien Niederlande Nahrungsmittel


Eier-Skandal: Schmidt sieht Aufklärungsbedarf bei Nachbarländern

06.08.2017 - 16:50 Uhr

Eier-Skandal: Schmidt sieht Aufklärungsbedarf bei Nachbarländern Eier-Skandal: Schmidt sieht Aufklärungsbedarf bei Nachbarländern Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sieht im aktuellen Eier-Skandal noch großen Aufklärungsbedarf bei den Nachbarländern. Schmidt werde am morgigen Montag mit seinen Amtskollegen in Belgien und den Niederlanden telefonieren, sagte der Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). "In beiden Fällen wird Schmidt seiner Forderung nach einer lückenlosen Informationsweitergabe Nachdruck verleihen, um die Warenströme der betroffenen Eier endlich vollständig aufklären zu können".

Darüber hinaus plane der CSU-Politiker, ein Gespräch mit dem zuständigen EU-Kommissar zu führen. Im Anschluss sollen die zuständigen Minister in den Bundesländern über die Gespräche informiert werden. Zuvor war bekannt geworden, dass die belgischen Behörden die Fipronil-Funde in Eiern erst mit mehrwöchiger Verspätung der EU-Kommission am 20. Juli gemeldet hatten.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Eier-Skandal: Schmidt sieht Aufklärungsbedarf bei Nachbarländern"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
07.08.2017 19:18 Uhr

Klar, Herr Schmidt CSU hat nichts damit zu tun. Frage ist doch nur wie die belasteten Eier in unser Land gekommen sind?. Gibt es da vielleicht defizite bei der Kontrolle, Herr Schmidt.

Kommentar von Senator67
07.08.2017 17:49 Uhr

Bitte immer erst vor der eigenen Tür kehren... Die deutsche Lebensmittelüberwachung hat in dem Fall ja auch nicht funktioniert und keiner hatte etwas bei den Import-Eiern gemerkt.

Kommentar von GoldSaver
07.08.2017 04:54 Uhr

Ja, sicher muss auch in unseren Nachbarländern kontrolliert werden und nachgefaorscht werden, wie es dazu kam.

Allerdings sollte man sich auch die Frage stellen, warum die Eier nicht vor dem Import kontrolliert wurden.

Kommentar von moses1972
06.08.2017 19:09 Uhr

Ich denke mal nicht nur in unseren Nachbarländern muss aufgeklärt werden. Ich finde auch bei uns muss die Frage gestellt werden wie unkontrilliert kamen die Eier in unser Land.