Eier-Skandal: Landwirtschaftsminister Schmidt weist Kritik zurück

Wirtschaft Nahrungsmittel Unternehmen Tiere Gesundheit


Eier-Skandal: Landwirtschaftsminister Schmidt weist Kritik zurück

05.08.2017 - 08:42 Uhr

Eier-Skandal: Landwirtschaftsminister Schmidt weist Kritik zurück Eier-Skandal: Landwirtschaftsminister Schmidt weist Kritik zurück Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

In der Affäre um mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) Kritik an seinem Krisenmanagement zurückgewiesen. Die Lebensmittelüberwachung sei Aufgabe der Länder, sagte Schmidt dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Trotzdem hat sich mein Haus unverzüglich eingeschaltet und befindet sich seit Bekanntwerden der Betroffenheit Deutschlands im engen Austausch mit den Behörden der Länder", so der Landwirtschaftsminister weiter.

"Der Handel hat genauso wie die Hersteller dafür Sorge zu tragen, dass die verkauften Produkte verkehrsfähig und gesundheitlich unbedenklich sind", fügte der Minister hinzu. Zuvor hatte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt dem Minister vorgeworfen, tagelang in der Versenkung zu verschwinden, während die Verbraucher verunsichert seien. Zum Vorwurf, dass es nicht genügend Lebensmittelkontrolleure gebe, sagte Schmidt: "Es waren doch gerade die amtlichen Kontrollen, die den Vorgang aufgedeckt haben. Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass Lebensmittelbetrug und kriminelle Energie nie zu 100 Prozent ausgeschlossen werden können." Gerade deshalb sei eine konsequente und lückenlose Aufklärung nötig.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Eier-Skandal: Landwirtschaftsminister Schmidt weist Kritik zurück"

Insgesamt 5 Kommentare vorhanden


Kommentar von MrTest
05.08.2017 19:03 Uhr

Wer betrügen will der betrügt auch und auch durch die besten Kontrollen werden wir wohl niemals alle rechtzeitig erwischen können, aber es ist wichtig das diese Kriminellen hinterher ermittelt und streng bestraft werden.

Kommentar von GoldSaver
05.08.2017 15:03 Uhr

Natürlich wird die Verantwortung zurückgewiesen, er kann ja schlecht sagen "Ja, es ist alles meine Schuld ich habe es verbockt."
Das wäre ja mal was anderes.

Kommentar von moses1972
05.08.2017 12:45 Uhr

Diese gelabber ist kaum noch zu ertragen. Wenn Herr Schmidt keine Verantwortung übernehmen will dann soll er jemanden seinen Job machen lassen der kompetenter ist.

Kommentar von Holly003120
05.08.2017 12:00 Uhr

Kritik?
Wir weisen auf schärfste zurück.
Wir haben das Nötigste veranlasst.
Mir sind keine Ungereimtheiten bekannt.
Liebe Wähler.Geben Sie mir schnell Ihre Stmime.
Alle anderen Parteien sind völlig unfähig.
Nur wir gehören zu den Guten.
Kein Makel. Alles kein Problem.
Und bitte alles positiv sehen , keine Kritik.
Denkt posiitiv.

Kommentar von moonraker2005
05.08.2017 09:57 Uhr

Na klar weisst Schmidt CSU jegliche Verantwortung zurück. In letzter Zeit fällt aus das alle CSU und CDU Minister ständig ihre Verantwortung zurückweisen. Am besten abwählen wenn sie keine Verantwortung tragen wollen.