Dreyer will keine "Alphamännchen" an der SPD-Spitze

Politik Parteien


Dreyer will keine "Alphamännchen" an der SPD-Spitze

12.04.2018 - 18:18 Uhr

Dreyer will keine Alphamännchen an der SPD-Spitze Dreyer will keine "Alphamännchen" an der SPD-Spitze Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Malu Dreyer setzt auf einen neuen Führungsstil in ihrer Partei nach dem Abgang von Martin Schulz und Sigmar Gabriel. "Wir haben den Anspruch, als Team zu arbeiten im gegenseitigen Vertrauen mit einer großen Offenheit. Ich glaube nicht, dass man Alphamännchen braucht an oberster Stelle", sagte Dreyer der "Frankfurter Rundschau" (Freitagsausgabe).

Die Politikerin, die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz ist, sagte, dass sie unter der designierten SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles mit einer neuen Führungskultur rechnet. "Sie scheut keinen Streit in Auseinandersetzungen, aber sie ist an der Sache interessiert und man kann mit ihr zu Ergebnissen kommen", sagte Dreyer über Nahles. "Das ist genau das, was unsere Partei braucht: zuhören können, Argumente aufnehmen und dann entscheiden." Malu Dreyer fügte in der "Frankfurter Rundschau" hinzu: "Ich hoffe sehr, dass die Führungskultur insgesamt eine andere sein wird in der Partei. Da ist nicht nur die Vorsitzende gefordert." Die SPD kommt am 22. April zum Bundesparteitag in Wiesbaden zusammen. Dann soll der Übergangsvorsitzende Olaf Scholz das Amt an eine Nachfolgerin abgeben. Als Kandidatinnen bewerben sich Bundestags-Fraktionschefin Andrea Nahles und die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Dreyer will keine "Alphamännchen" an der SPD-Spitze"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
13.04.2018 06:18 Uhr

Klar, in einer demokratischen Welt und in einer Koalition sollte man schon ein wenig Teamfähig sein. Alhamännchen die nur auf sich selbst zählen und ihren Kopf durchsetzen sind da fehl am latz.