DFB-Präsident will geduldig mit radikalen Fußballfans umgehen

Sport Fußball 1. Liga Gewalt 2. Liga


DFB-Präsident will geduldig mit radikalen Fußballfans umgehen

23.08.2017 - 13:39 Uhr

DFB-Präsident will geduldig mit radikalen Fußballfans umgehen DFB-Präsident will geduldig mit radikalen Fußballfans umgehen Sport
über dts Nachrichtenagentur

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat im Umgang mit radikalen Fußballfans Langmut angekündigt: "Ich werde auch ertragen, wenn das jetzt noch zwei, drei Spieltage so weitergeht. Man muss da einen langen Atem haben", sagte Grindel der Wochenzeitung "Die Zeit". Ziel müsse es sein, "viel mehr Transparenz und vor allen Maßnahmen zu finden, die als gerechter empfunden werden".

Das Entscheidende für ihn sei: "Wer mit uns redet, nimmt Einfluss auf unsere Entscheidungen. Wer nicht mit uns redet, hat keinen." Grindel hatte in der vergangenen Woche versprochen, "bis auf Weiteres" keine Kollektivstrafen für Fußballfans mehr zu beantragen, also Blocksperren, Teilausschlüsse oder Geisterspiele. Die Reaktion der Fans kam prompt. In fast allen deutschen Stadien hielten sie Plakate mit der Aufschrift: "Fick dich DFB" in die Kameras.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Sport könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "DFB-Präsident will geduldig mit radikalen Fußballfans umgehen"

Insgesamt 5 Kommentare vorhanden


Kommentar von PurpleColumbine
25.08.2017 05:16 Uhr

Geduld? Das kann doch nicht wahrsein. In Gewahrsam nehmen, Personalien aufnehmen und Stadionverbot. Da muß man doch einmal konsequent durchgreifen. Versteh das nicht.

Kommentar von moses1972
24.08.2017 21:39 Uhr

Ich glaube das Geduld und miteinander reden der beste Weg ist um die Randalierer zu besänftigen. Ich hoffe nur das bald was passiert. Zur Zeit ist es unerträglich.

Kommentar von stekup
24.08.2017 12:59 Uhr

Das ist für mich gesehen, schon wieder ein Zugeständnis und mit Sicherheit nicht der richtige Weg! Radikale Fans und Gruppierungen müssen aus den Stadien entfernt werden. Der DFB geht hier aus welchem Grund auch immer, eigene Wege, bei internationalen Spielen wird nicht der DFB entscheiden, was passiert. Da werden wir dann öfters mal Geisterspiele in Deutschen Stadien sehen. Will man das dadurch erreichen?

Kommentar von Freddie32
23.08.2017 16:21 Uhr

Geduldig vielleicht aber es sollte über eine gewisse Härte und Konsequenz auch nach gedacht werden,denn Hooligans stören firedliche fans massivst und ich sehe das als ein problem an.

Kommentar von Eckhard
23.08.2017 14:05 Uhr

Was will er auch sonst machen. Man kann immer nur auf die Vernunft der Menschen hoffen und Ihnen aufzeigen wenn Sie ein Fehlverhalten begehen. Schön und wünschenswert wäre es aber, wenn solche Veranstaltungen in Zukunft friedlich ablaufen würden.