Chef von Amri-U-Ausschuss will bessere Terroropferentschädigung

Politik Terrorismus


Chef von Amri-U-Ausschuss will bessere Terroropferentschädigung

23.03.2018 - 01:00 Uhr

Chef von Amri-U-Ausschuss will bessere Terroropferentschädigung Chef von Amri-U-Ausschuss will bessere Terroropferentschädigung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Vorsitzende des Anis-Amri-Untersuchungsausschusses des Bundestages, Armin Schuster (CDU), hat nach dem Treffen des Gremiums mit dem Beauftragten des Bundes für die Opfer des Breitscheidplatz-Attentats, Kurt Beck (SPD), und des Landes Berlin, Roland Weber, schnelle gesetzliche Änderungen auf dem Feld der Opferentschädigung gefordert. "Ich bin tief beeindruckt", sagte er der "Berliner Zeitung" (Freitag-Ausgabe) nach dem zweieinhalbstündigen Gespräch, an dem Vertreter aller Fraktionen teilnahmen. Beck und Weber hätten eine ebenso ausgezeichnete wie seelische belastende Arbeit geleistet.

Schuster fügte hinzu: "Ich sehe in vier bis fünf Punkten gesetzlichen Handlungsbedarf. Das betrifft vor allem die Opferentschädigung. Bei bestimmten Dingen können wir nicht warten. Da müssen wir rasch etwas tun." Jedenfalls plädiere er dafür, gesetzliche Regelungen zur Opferentschädigung zu ändern, bevor der Ausschuss seinen Abschlussbericht vorgelegt habe. Denn das könne Jahre dauern. Der Ausschuss hat seine Arbeit gerade erst aufgenommen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Chef von Amri-U-Ausschuss will bessere Terroropferentschädigung"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Eckhard
23.03.2018 07:34 Uhr

Terroropfer müssen entschädigt und unterstützt werden. Gut dass sich hier mal ein paar Gedanken machen ob dass was die Menschen im Moment bekommen ausreicht wieder ein normales Leben zu beginnen.