Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft

Wirtschaft Industrie


Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft

22.06.2018 - 18:06 Uhr

Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Rupert Stadler, beurlaubter Vorstandsvorsitzender von Audi, bleibt weiterhin in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen. "Derzeit ist noch kein neuer Vernehmungstermin angesetzt", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe). Eine erste Vernehmung von Stadler am Mittwoch habe keine neuen Erkenntnisse erbracht.

Sein Aussageverhalten soll nicht dafür ausgereicht haben, den hochrangigsten Beschuldigten im Dieselskandal wieder auf freien Fuß zu setzen. Eine schelle Freilassung komme nur in Frage, wenn Stadler umfangreiche Angaben zu den vorgeworfenen Abgasmanipulationen mache. Dem Autohersteller aus Ingolstadt droht, wie zuvor schon der Volkswagen AG, zudem eine empfindliche Strafzahlung. Das gegen Audi eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren werde neben den Ermittlungen gegen Stadler und andere Beschuldigte weiter verfolgt, heißt es aus der Anklagebehörde. "Das Verfahren steht nicht unmittelbar vor dem Abschluss", sagte eine Sprecherin. Audi wollte das mögliche Bußgeld in Millionenhöhe mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht kommentieren.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Voline
23.06.2018 13:41 Uhr

Selbst der Posten als Audi-Chef schützt nicht vor einer Untersuchungshaft. Das ist tröstlich. Für die deutsche Wirtschaft ist das Verhalten des VW Konzerns blamabel und nur noch peinlich.