Bayern-SPD: Zusammenarbeit mit Maaßen nicht vorstellbar

Politik Parteien


Bayern-SPD: Zusammenarbeit mit Maaßen nicht vorstellbar

21.09.2018 - 17:53 Uhr

Bayern-SPD: Zusammenarbeit mit Maaßen nicht vorstellbar Bayern-SPD: Zusammenarbeit mit Maaßen nicht vorstellbar Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Generalsekretär der Bayern-SPD, Uli Grötsch, sieht keine Möglichkeit, weiter mit dem noch amtierenden Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen zusammenzuarbeiten. "Ich kann mir in keiner Weise vorstellen, dass eine Zusammenarbeit in der Sache nach den Ereignissen der letzten Tagen möglich ist", sagte Grötsch zur der "Welt". Der Innenexperte ist auch Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag und steht damit in engem Kontakt zum Verfassungsschutz, aber auch zum Bundesinnenministerium, in das Maaßen als Staatssekretär wechseln soll.

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, nannte die Beförderung Maaßens zum Staatssekretär für "grundlegend falsch". Lischka plädierte aber auch für einen "sachorientierten und nüchternen" Umgang, sofern Seehofer an seiner Personalie festhalte.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bayern-SPD: Zusammenarbeit mit Maaßen nicht vorstellbar"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von MrTest
21.09.2018 20:51 Uhr

Heiko Maas wurde für seine unzähligen Fehler ja auch befördert, und ist sogar bis zum Außenminister aufgestiegen. Wenn die SPD nun bei anderen genau solch eine Beförderung verhindern will ist das pure Heuchelei.

Kommentar von MartStraub
21.09.2018 20:26 Uhr

Wenn einer in der Industrie oder freien Wirtschaft Mist bat, dann bekommt er einen Tritt in den Hintern und wird rausgeschmissen. In der Politik wird man als Belohnung für einen Fehltritt befördert und fällt in der Kariereleiter noch eine Stufe hoch!