BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr

Wirtschaft Autoindustrie Unternehmen Straßenverkehr


BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr

23.09.2017 - 14:35 Uhr

BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

BASF-Chef Kurt Bock erwartet, dass der Verbrennungsmotor auch künftig die führende Antriebstechnologie bleibt. "Im Jahr 2030 wird der Verbrennungsmotor nach wie vor führend im Individualverkehr sein. Und 2050 wird es sicher noch Diesel- und Benzinmotoren geben", sagte der Manager, der auch Präsident des Verbands der Chemischen Industrie ist, der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe).

Den Plänen der Grünen, neue Verbrennungsmotoren ab 2030 zu verbieten, erteilte er eine klare Absage. "Das halte ich für Unfug. Der Elektromotor kann den Verbrennungsmotor bis dahin ergänzen, aber nicht ersetzen." Bock unterstrich, dass der Diesel umweltpolitische Vorteile habe: "Dank der hervorragenden Katalysator-Technik ist der Dieselmotor für die Reduzierung der Klimagase, aber auch anderer Schadstoffe bislang unersetzlich. Und mit der Euro-6-Norm haben wir eine Technologie, die noch umweltfreundlicher ist."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "BASF-Chef: Verbrennungsmotor bleibt führend im Individualverkehr"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
23.09.2017 16:45 Uhr

Wenn sich der BASF Chef da mal nicht täuscht. Ich glaube kaum das 2050 der Verbrennungsmotor noch führend ist. Wenn die Politik, Wirtschaft und Verbraucher das wollen ändert sich das ganz schnell.

Kommentar von Freddie32
23.09.2017 15:09 Uhr

Noch bleibt der Verbrennungsmotor vorrangig aber genau da muss ein prozess in Gange kommen der im gesamten besser für die Umwelt ist und daran muss gearbeitet werden.