Al Gore: 90 Prozent noch nicht bereit für Öko-Ernährung

Politik Umweltschutz Nahrungsmittel


Al Gore: 90 Prozent noch nicht bereit für Öko-Ernährung

04.07.2018 - 13:39 Uhr

Al Gore: 90 Prozent noch nicht bereit für Öko-Ernährung Al Gore: 90 Prozent noch nicht bereit für Öko-Ernährung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der frühere US-Vizepräsident und Friedensnobelpreisträger Al Gore hält die Mehrheit der Weltbevölkerung noch nicht bereit für eine ökologische Ernährung. Er spreche in seinen Vorträgen die negative Rolle der tierischen Landwirtschaft beim Klima auch an, sagte Gore der "Zeit". Er selbst sei seit sechseinhalb Jahren Veganer, aber er stelle seine eigene Lebens- und Ernährungsweise nicht in den Mittelpunkt: "Dies ist nicht die effektivste Art, um auf die 90 und mehr Prozent zuzugehen, die sich noch nicht bereit fühlen dazu", erklärte Gore.

Er setze auf eine Botschaft der Hoffnung. Neue Technologie mache saubere Energie schnell billiger. "Wir befinden uns im frühen Stadium einer Nachhaltigkeitsrevolution. Sie ist so weitreichend wie die industrielle, so schnell wie die digitale Revolution", so Gore.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Al Gore: 90 Prozent noch nicht bereit für Öko-Ernährung"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
05.07.2018 08:40 Uhr

Die Tierische Landwirtschaft an sich ist nicht unbedingt schlecht, das Pro blem ist vielmehr die Massen-Tierhaltung.

Das ist für mich schon ein Unterschied.

Zudem liegt das Problem auch beim Geld, nicht jeder kann sich dauerhaft ökologische Ernährung leisten.

Kommentar von giselle1506
05.07.2018 01:54 Uhr

Ich könnte mir nicht vorstellen mich vegan zu ernähren. Aber weniger Fleisch zu essen schon. Ich denke so wird es vielen anderen auch gehen. Es wird wohl noch lange Zeit für ein Umdenken brauchen.

Kommentar von Leandra55
04.07.2018 15:05 Uhr

Zunächst sollte einmal auf die Missstände in der Tierhaltung hingewiesen und mehr dagegen unternommen werden. Massentierhaltung und ultra-niedrige Fleischpreise gehören verboten. In dieser Hinsicht könnte die Politik viel mehr ausrichten. Die Botschaft einer Hoffnung ist viel zu wenig, die Macht der Großkonzerne leider viel zu groß. Aber jeder Anfang ist ein Schritt vorwärts, das beweisen immer mehr Gruppen wie Footwatch, Greenpeace usw.