AfD: Risiken für Euro-Rettung in Haushaltskalkulation aufnehmen

Politik


AfD: Risiken für Euro-Rettung in Haushaltskalkulation aufnehmen

28.06.2018 - 13:43 Uhr

AfD: Risiken für Euro-Rettung in Haushaltskalkulation aufnehmen AfD: Risiken für Euro-Rettung in Haushaltskalkulation aufnehmen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Vorsitzende des Bundestags-Haushaltsausschusses, Peter Boehringer (AfD), hat gefordert, mögliche Risiken für die Euro-Rettung mit in die aktuelle Haushaltskalkulation aufzunehmen. Die Euro-Rettung sei mit Abstand die teuerste Einzelposition des Bundeshaushalts, tauche dort aber nicht auf, sagte Boehringer dem Sender "Tagesschau24". Sie sei versteckt in etlichen Schattenhaushalten der Europäischen Zentralbank, der Bundesbank und der Euro-Rettungsschirme.

"Mehr als ein Drittel des Bundeshaushalts müsste da noch eingestellt werden", so Boehringer weiter. Aussagen von Wirtschaftsexperten, wonach Deutschland maßgeblich vom Euro profitiere, widersprach Boehringer: "Jetzt könnte ich polemisch sagen, die überwiegende Zahl von Wirtschaftsökonomen ist zumindest indirekt staatsfinanziert. An dieser Stelle muss man ganz klar sagen: Hier wird öffentliche Meinung gekauft."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "AfD: Risiken für Euro-Rettung in Haushaltskalkulation aufnehmen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"AfD: Risiken für Euro-Rettung in Haushaltskalkulation aufnehmen"
vorhanden.