Zeitungsbericht: Lufthansa bietet 200 Millionen Euro f├╝r Air Berlin

Wirtschaft Luftfahrt


Zeitungsbericht: Lufthansa bietet 200 Millionen Euro f├╝r Air Berlin

24.09.2017 - 00:00 Uhr

Zeitungsbericht: Lufthansa bietet 200 Millionen Euro f├╝r Air Berlin Zeitungsbericht: Lufthansa bietet 200 Millionen Euro f├╝r Air Berlin Wirtschaft
├╝ber dts Nachrichtenagentur

Die Lufthansa bietet angeblich 200 Millionen Euro f├╝r die insolvente Air Berlin. Die "Bild am Sonntag" berichtet, die Lufthansa wolle dar├╝ber hinaus bis zu 100 Millionen Euro Betriebskosten in der ├ťbergangszeit ├╝bernehmen. Zwischen der Unterzeichnung eines Kaufvertrags und dem Vollzug k├Ânnten Insidern zufolge noch etwa drei Monate vergehen, da die Zustimmung der deutschen und europ├Ąischen Wettbewerbsbeh├Ârden abgewartet werden muss.

Der Gl├Ąubigerausschuss von Air Berlin hatte am Donnerstag beschlossen, bis 12. Oktober zun├Ąchst mit Lufthansa und der britischen Airline Easyjet weiter zu verhandeln. Besonders d├╝ster sieht es f├╝r die Langstrecken von Air Berlin aus. In der kommenden Woche werden laut BamS zwei Leasinggeber ihre Airbus-Maschinen zur├╝ckerhalten. Eine Leasing-Firma hatte bereits zehn Flugzeuge vom Typ Airbus A330 zur├╝ckgefordert.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft k├Ânnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen,
m├╝ssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Zeitungsbericht: Lufthansa bietet 200 Millionen Euro f├╝r Air Berlin"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
24.09.2017 10:20 Uhr

Eigentlich ist es doch fast egal was die Lufthansa f├╝r Air Berlin bietet. Meiner Meinung nach ist doch die Hauptsache das so viele Arbeitspl├Ątze wie m├Âglich erhalten bleiben.

Kommentar von Freddie32
24.09.2017 00:14 Uhr

bedeutet mehr oder minder das Lufthansa Air Berlin aufgekauft hat was den Komkurrenzkampf wieder minimiert.
Man kann gespannt sein wie es die n├Ąchsten Wochen weiter geht.