Zahl der illegalen Einreisen ist im ersten Halbjahr gesunken

Politik Asyl


Zahl der illegalen Einreisen ist im ersten Halbjahr gesunken

03.09.2017 - 03:00 Uhr

Zahl der illegalen Einreisen ist im ersten Halbjahr gesunken Zahl der illegalen Einreisen ist im ersten Halbjahr gesunken Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der illegalen Einreisen nach Deutschland ist im ersten Halbjahr 2017 deutlich gesunken. Genau 24.750 solcher Grenzübertritte stellte die Bundespolizei fest. "Im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2016 ist dies ein Rückgang um 26 Prozent", heißt es in einem Bericht des "Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration" (GASIM) vom 10. August, über den die "Welt am Sonntag" berichtet.

An dem Zentrum sind mehrere Behörden beteiligt, neben der Bundespolizei auch das Auswärtige Amt. Ein Hotspot der illegalen Zuwanderung ist dem Papier zufolge nach wie vor die deutsch-österreichische Grenze. "Auch im ersten Halbjahr 2017 ist die Grenze zu Österreich mit 8.342 festgestellten unerlaubten Einreisen weiterhin Brennpunkt der illegalen Migration." Verglichen mit dem zweiten Halbjahr 2016 nahm die Zahl der polizeilich erfassten illegalen Einreisen dort ebenfalls deutlich ab - um 43 Prozent. An der Grenze zur Schweiz stellte die Bundespolizei 3.249 unerlaubte Einreisen im ersten Halbjahr fest. Das ist ein Rückgang um 39 Prozent. Allerdings sind die Zahlen zuletzt, in den Monaten August und Juli, wieder gestiegen. Auf jeweils rund 1.000 illegale Einreisen pro Monat. Zum Vergleich: Im April waren es noch 300. Laut des Berichts wurde das Grenzgebiet im ersten Halbjahr deshalb verstärkt mit Hubschraubern überwacht. Auffällig sei, dass viele Migranten, die an den beiden Grenzen aufgegriffen wurden, aus afrikanischen Ländern stammen. An der deutsch-österreichischen Grenze kommen die meisten Einwanderer mit einem Anteil von 12,4 Prozent aus Nigeria, an der Grenze zur Schweiz sind es Menschen aus Guinea mit einem Anteil von 15 Prozent. Trotz rückläufiger Zahlen gibt das GASIM keine Entwarnung. "Deutschland bleibt in Europa Hauptzielland für Migranten", unterstreicht das Papier. Der Vize-Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, fordert unterdessen mehr Kontrollen an den Grenzen. "Der Erfolg der zeitweiligen Wiedereinführung von Grenzkontrollen belegt, dass es einen wesentlich höheren tatsächlichen Bedarf an Polizeipräsenz gibt, als es uns die üblichen Statistiken glauben machen wollen." Mehr Polizisten würden auch mehr Illegale aufspüren. "Aber wer nicht da ist, kann nichts feststellen", sagte Radek der Zeitung.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Zahl der illegalen Einreisen ist im ersten Halbjahr gesunken"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
04.09.2017 19:19 Uhr

Es ist zwar gut das es weniger illegale Einreisen gibt, aber die Zahl ist immer noch viel zu hoch. Wir sprechen hier immerhin von Straftaten die hoffentlich auch vor Gericht gebracht werden

Kommentar von GoldSaver
04.09.2017 11:20 Uhr

So richtig "trauen" kann man den Zahlen aber so oder so nicht.

Immerhin geht es um ILLEGALE Eineisen und woher weis man, wie viele von denen nich erfasst wurden? Kann also sein, das die Behörden einfach weniger erfolgreich waren, als die letzten Jahre. ;)

Kommentar von Freddie32
03.09.2017 21:48 Uhr

Das sagen die offiziellen zahlen was die dunkelziffer betrifft wer weiß,es ist immer noch zu viel und auch da muss sich etwas ändern das steht fest nur wird sich dem zu wenig angenommen.

Kommentar von moonraker2005
03.09.2017 10:04 Uhr

Anscheinend zeigen die verstärkten Grenzkontrollen Wirkung. Trotzdem finde ich die Zahl der illegalen Einreisen nach Deutschland immer noch sehr hoch.