Wissmann will VDA-Chef bleiben

Wirtschaft Autoindustrie


Wissmann will VDA-Chef bleiben

06.09.2017 - 14:11 Uhr

Wissmann will VDA-Chef bleiben Wissmann will VDA-Chef bleiben Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Matthias Wissmann, Chef des Verbands der Automobilindustrie (VDA), hat Spekulationen über seine Ablösung zurückgewiesen. "Ich bin keiner, der von der Fahne geht, wenn es schwierig wird", sagte Wissmann der "Zeit". Auch wenn er manches, was passiert sei, bedauere, arbeite er "leidenschaftlich für diese hochinnovative Industrie".

Das Image der Autoindustrie will Wissmann mit einer klaren Ansprache verbessern, die er auch zur Eröffnung der Internationalen Automobilausstellung verspricht: "Man gewinnt Vertrauen zurück, wenn man offen und transparent ist und deutlich macht, dass man die Geschehnisse und Sorgen in Teilen der Politik und Öffentlichkeit ernst nimmt." Seine Rolle als Lobbyist verteidigte Wissmann: "Ich sehe mich selbst in einer Art Dolmetscherrolle, an der Schnittstelle von Politik und Industrie", sagte er der Wochenzeitung.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wissmann will VDA-Chef bleiben"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
06.09.2017 23:15 Uhr

Klar unser EX Verkehrsminister will den Job beim VDA weiter machen um weiter die Machenschaften der Autobauer schönzureden und zu relativieren. Echt schlimm dieser Mann.

Kommentar von Freddie32
06.09.2017 18:17 Uhr

natürlich gehe es auch hier um eigene Interessen so vermute ich,seinen sehr gut bezahlten beruf,gut bezahlt sei noch untertrieben möchte man auch nicht einfach aufgeben,jedoch hofft man das es besser gemacht wird.

Kommentar von Spongebob
06.09.2017 15:10 Uhr

Gut gebrüllt Löwe. Herr Wissmann weiß definitiv Leute mit Worten einzulullen und an Sympathie zu gewinnen. So schön und heroisch dies auch formuliert worden ist - mir fallen da andere Beweggründe ein weshalb er seinen Posten nicht ,,augeben" will. Monsieur Lobyist will ja keineswegs eigene Interessen durchsetzen. Immer steht das Wohl der anderen an erster Stelle.