Wirtschaftsweise halten starken Fr√ľhjahrsaufschwung f√ľr m√∂glich

Wirtschaft Wirtschaftskrise


Wirtschaftsweise halten starken Fr√ľhjahrsaufschwung f√ľr m√∂glich

05.01.2021 - 10:43 Uhr

Wirtschaftsweise halten starken Fr√ľhjahrsaufschwung f√ľr m√∂glich Wirtschaftsweise halten starken Fr√ľhjahrsaufschwung f√ľr m√∂glich Wirtschaft
√ľber dts Nachrichtenagentur

Lars Feld, Chef der Wirtschaftsweisen, h√§lt es nicht f√ľr realistisch, ein komplettes Ende des Lockdowns im Februar zu erwarten. Dazu seien die Infektionszahlen noch zu hoch: "Vielleicht d√ľrfen wir darauf hoffen, dass die Restriktionen im Februar milder ausfallen als im Januar, mehr aber nicht", sagte Feld dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Die Wirtschaft h√§nge wie das ganze Leben in diesem Winter vom weiteren Infektionsgeschehen ab.

"Wenn wir im Februar oder M√§rz wieder zu leichten Lockerungen kommen k√∂nnen, dann ist im zweiten Quartal durchaus ein so starker Aufschwung m√∂glich wie im Sommer 2020", sagte er. Im dritten Quartal 2020 war die deutsche Wirtschaftsleistung um 8,5 Prozent gewachsen. Seinen eher optimistischen Blick auf die Wirtschaft 2021 begr√ľndet Feld damit, dass viele Menschen ihren Konsum nur aufgeschoben h√§tten und die Industrie von der Erholung in China und den USA profitiere. "Auch die Rettungshilfen sollte man nicht untersch√§tzen", sagte er. Kurzarbeitergeld und √úberbr√ľckungshilfen liefen weiter. Und die Konjunkturhilfen seien bei Weitem nicht ausgesch√∂pft: "Da hat sich der Finanzminister ein dickes Polster geschaffen", so Feld.

Facebook Twitter Xing Linkedin

√Ąhnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
m√ľssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wirtschaftsweise halten starken Fr√ľhjahrsaufschwung f√ľr m√∂glich"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Wirtschaftsweise halten starken Fr√ľhjahrsaufschwung f√ľr m√∂glich"
vorhanden.