Wirtschaftsminister hält an Gaspipeline Nord Stream 2 fest

Politik Energie


Wirtschaftsminister hält an Gaspipeline Nord Stream 2 fest

16.04.2018 - 06:00 Uhr

Wirtschaftsminister hält an Gaspipeline Nord Stream 2 fest Wirtschaftsminister hält an Gaspipeline Nord Stream 2 fest Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bekennt sich trotz des Drängens der US-Amerikaner, von Bau und Betrieb der Gaspipeline Nord Stream 2 abzulassen, zu dem umstrittenen Projekt, mit dem russisches Gas über den Meeresgrund der Ostsee direkt nach Deutschland führen soll. Der "Bild" (Montag) sagte Altmaier: "Das Projekt Nord Stream 2 ist in erster Linie ein Gas-Pipeline-Projekt von Unternehmen, die bereits Genehmigungen mehrerer Länder, auch Deutschlands, erhalten haben. Die Genehmigungen erteilen in Deutschland die zuständigen Behörden, nicht die Bundesregierung."

Altmaier sagte aber zu, die Bundesregierung werde "ganz sicher auch die Interessen der Ukraine berücksichtigen". Außerdem sollten Deutschland und Europa "eine Infrastruktur von Flüssiggas-Terminals schaffen, damit einseitige Abhängigkeiten vermieden werden." Auf die Frage, ob Russlands Unterstützung Russlands für Syriens Machthaber Assad seine Haltung zu Nord Stream 2 verändere, antwortete Altmaier: "Beide Dinge sollte man nicht vermischen. Wir haben stets deutlich gemacht, dass Russland eine Hauptverantwortung für die Lage in Syrien und der Ukraine trägt. Das bedeutet aber nicht, dass wir neue Krisenherde vor der Haustüre schaffen. Russische Gasimporte hat es auch zur Zeit des Kalten Krieges gegeben, und sie waren zu jeder Zeit sicher."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wirtschaftsminister hält an Gaspipeline Nord Stream 2 fest"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
16.04.2018 19:35 Uhr

Ich verstehe es nicht, wieso muss das denn sein!?!?!?! Denken die eigentlich absolut nicht über unsere Erde nach? Die Ostsee wird dadurch sicherlich gravierend geschädigt, aber das merken die Herren und Frauen sicherlich wieder mal erst, wenn es iel zu spät ist.