Widmann-Mauz: Seehofer muss "humanitäre Lösungen" finden

Politik Italien Österreich Asyl


Widmann-Mauz: Seehofer muss "humanitäre Lösungen" finden

04.07.2018 - 12:01 Uhr

Widmann-Mauz: Seehofer muss humanitäre Lösungen finden Widmann-Mauz: Seehofer muss "humanitäre Lösungen" finden Politik
über dts Nachrichtenagentur

In der Auseinandersetzung um die sogenannten "Transitzentren" an der Grenze zu Österreich hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), besonderen Schutz von Kindern und Frauen gefordert. "Der Aufenthalt in den Zentren muss auf wenige Tage beschränkt bleiben und bei der Unterbringung muss der Schutz gerade von Kindern und Frauen sichergestellt sein", sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Zugleich hob Widmann-Mauz die Bedeutung einer gemeinsamen europäischen Lösung in der Asylpolitik hervor.

"Verbesserungen in den Herkunftsländern, der Schutz der europäischen Außengrenzen und die Steuerung von Migration lassen sich nur im Schulterschluss mit den europäischen Partnern erreichen." Die CDU-Politikerin lobte die Einigung zwischen CDU und CSU und forderte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zugleich auf, "die Vereinbarungen umzusetzen und mit Staaten wie Österreich und Italien humanitäre Lösungen zu finden".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Widmann-Mauz: Seehofer muss "humanitäre Lösungen" finden"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Danny1996
04.07.2018 17:47 Uhr

Genau richtig so muss es eigendlich laufen.
Frauen und Kinder ob Asylanten ob in Länder alle haben das gleiche Recht. Sowohl alte als auch Verwundete.