Werder Bremen zettelt politischen Streit mit AfD-Sympathisanten an

Politik Fußball


Werder Bremen zettelt politischen Streit mit AfD-Sympathisanten an

08.10.2018 - 21:40 Uhr

Werder Bremen zettelt politischen Streit mit AfD-Sympathisanten an Werder Bremen zettelt politischen Streit mit AfD-Sympathisanten an Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der SV Werder Bremen hat im Streit mit AfD-Sympathisanten unter seinen Anhängern eine neue Eskalationsstufe erreicht. Klubpräsident Hubertus Hess-Grunewald drohte in einer E-Mail an einen Werder-Fan mit dem Entzug der Dauerkarte, berichtet die "Welt" (Dienstagsausgabe). "Meine Aussage wird offenbar von Ihnen nicht als Aufforderung zum Dialog verstanden", schrieb Hess-Grunewald in dem E-Mail-Verkehr, über den die "Welt" berichtet.

"Darüber hinaus werden wir uns mit Ihrem Wunsch, die Dauerkarte behalten zu wollen, noch intensiv beschäftigen". Der Fan hatte nach 30-jähriger Klubzugehörigkeit seine Mitgliedschaft abgegeben, weil er mit den AfD-kritischen Aussagen des Werder-Präsidenten nicht einverstanden gewesen war. Seine Dauerkarte wollte der Anhänger jedoch behalten. Hess-Grunewald hatte in einem Interview gesagt, es sei "ein Widerspruch, Werder gut zu finden und die AfD zu wählen". Er kündigte an, man werde über weitergehende Konsequenzen für jene Bremen-Fans nachdenken, die aus Protest gegen die politische Haltung des Vereins ausgetreten sind: "Es ist nicht auszuschließen, dass wir in Zukunft Dauerkarten nur noch an Vereinsmitglieder ausgeben", schrieb Hess-Grunewald. "Unabhängig davon werden wir uns ernsthaft mit der Frage beschäftigen, ob wir bei der hohen Nachfrage nach Dauerkarten von Menschen, die sich - anders als Sie - mit Werder Bremen und unseren Werten identifizieren für die kommende Saison wieder eine Dauerkarte anbieten." Die AfD reagierte auf den Vorfall empört. "Es ist Heuchelei, wenn Hess-Grunewald seine Äußerungen als Aufforderung zum Dialog bezeichnet", sagte der sportpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Jörn König, auf "Welt"-Anfrage. Tatsächlich, so König weiter, gehe es Hess-Grunewald "nur um Vorschriften."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Werder Bremen zettelt politischen Streit mit AfD-Sympathisanten an"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Werder Bremen zettelt politischen Streit mit AfD-Sympathisanten an"
vorhanden.