Wendt will von Fußball-Verbänden millionenschwere Sicherheitsgebühr

Sport 1. Liga 2. Liga Fußball Gewalt


Wendt will von Fußball-Verbänden millionenschwere Sicherheitsgebühr

16.08.2017 - 10:15 Uhr

Wendt will von Fußball-Verbänden millionenschwere Sicherheitsgebühr Wendt will von Fußball-Verbänden millionenschwere Sicherheitsgebühr Sport
über dts Nachrichtenagentur

Wegen der steigenden Polizeieinsätze bei Fußballspielen hat der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, erneut eine millionenschwere Sicherheitsgebühr gefordert. "Fast ein Drittel der Bereitschaftspolizei ist nur noch mit Einsätzen rund um Fußball-Stadien beschäftigt. Wenn ganze Hundertschaften ausrücken, darf das nicht allein auf Kosten der Steuerzahler gehen", sagte Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe).

"Die Verbände müssen dafür zahlen." Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) sollten sich an den rund 100 Millionen Euro Kosten jährlich für Polizeieinsätze beteiligen, und zwar mit etwa der Hälfte der Summe. Dies könnten die Verbände, die Milliarden-Einnahmen hätten, gut stemmen, so Wendt. Die Vereine sollte man von der Zahlung allerdings ausnehmen. "Kleine Vereine können solche Gebühren nicht aufbringen. Das würde den Wettbewerb verzerren", sagte Wendt. Der Gewerkschaftschef will diese Gebühr nicht nur auf den Fußball oder den Sport beschränken: "Solche Gebühren sollte es für alle Veranstaltungen mit kommerziellem Charakter geben, vom Fußballspiel über Rockkonzerte bis zu Volksfesten." Nur Kirchentage und Demonstrationen seien auszunehmen. Nach Ansicht von Wendt ist es nicht möglich, noch mehr Polizeikräfte gegen die wachsende Fangewalt im Fußball einzusetzen. Tausende Bereitschaftspolizisten seien rund um den Fußball im Einsatz. "Das ist nicht mehr zu steigern, ohne dass anderswo Sicherheitslücken gerissen werden", sagte der Gewerkschaftschef. Terrorbekämpfung, Kriminalitätsabwehr und die tägliche Einsatzbewältigung führten schon jetzt zu Millionen von Überstunden.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Sport könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wendt will von Fußball-Verbänden millionenschwere Sicherheitsgebühr"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von stekup
17.08.2017 13:30 Uhr

Meiner Meinung nach sollten die Vereine in Zusammenarbeit mit dem DFB, zu aller erst, die gewaltbereiten "Fans" von den Spielen aus den Stadien ausschließen. Damit wäre dann auf einmal Ruhe, bei jeglichen Spielen und die Kosten für Sicherheitskräfte blieben im vertretbaren Rahmen!

Kommentar von moonraker2005
16.08.2017 22:49 Uhr

Fordern kann man ja vieles, aber ob es auch so kommt wage ich zu bezweifeln. Man muss sich andere Konzepte auf Seiten des DFB einfallen lassen für meht Sicherheit.

Kommentar von moses1972
16.08.2017 22:27 Uhr

Ich glaube kaum das Wendt mit seiner Forderung durchkommen wird, ist leider so. Allerdings hat er, meiner meinung nach, volkommen recht mit seiner Forderung.