Weiter Kritik an Schröder wegen Rosneft-Posten

Politik Russland Russland


Weiter Kritik an Schröder wegen Rosneft-Posten

01.10.2017 - 00:00 Uhr

Weiter Kritik an Schröder wegen Rosneft-Posten Weiter Kritik an Schröder wegen Rosneft-Posten Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Altkanzler Gerhard Schröder steht wegen seines Chefpostens im Aufsichtsrat des russischen Ölkonzerns Rosneft weiter in der Kritik. "Schröder verkauft Deutschlands Interessen an den russischen Präsidenten. Das ist schäbig", sagte der Fraktionschef der Konservativen im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), der "Bild am Sonntag".

Er forderte den Altkanzler auf "aus Anstand" auf seine Bezüge oder den Job zu verzichten. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte: "Der Schaden, den Schröder mutwillig anrichtet, geht weit über die SPD hinaus." Auch die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt kritisierte das Verhalten des SPD-Politikers. Gerhard Schröder stelle sich in den Dienst eines autoritären Herrschers. "Das ist mit der Würde eines Altkanzlers nicht vereinbar."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Weiter Kritik an Schröder wegen Rosneft-Posten"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
01.10.2017 23:13 Uhr

Ich finde das man es bald nicht mehr höhren kann diese Dauerkritik an Schröder. Als ob es nichts wichtigeres gibt als das Privatleben eines Ex-Kanzlers.

Kommentar von Freddie32
01.10.2017 01:22 Uhr

Irgendwann muss doch auch mal gut sein.
Dieses thema immer wieder zu kritisieren und auf zu rollen.
das ist ganz allein Schröders private entscheidung.