Weber lehnt Scholz-Vorschlag zum Kampf gegen EU-Arbeitslosigkeit ab

Politik Arbeitsmarkt


Weber lehnt Scholz-Vorschlag zum Kampf gegen EU-Arbeitslosigkeit ab

10.06.2018 - 10:10 Uhr

Weber lehnt Scholz-Vorschlag zum Kampf gegen EU-Arbeitslosigkeit ab Weber lehnt Scholz-Vorschlag zum Kampf gegen EU-Arbeitslosigkeit ab Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), lehnt den Vorschlag von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Einführung einer gemeinsamen Rückversicherung zum Kampf gegen die Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone ab. "Die Arbeitsmarktgesetze, die Sozialversicherungen und die Wirtschaftspolitik sind in nationaler Hand. Dies sollte im Wesentlichen so bleiben", sagte der CSU-Politiker dem "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe).

Scholz` Vorschlag sei ein "klassisch sozialdemokratischer Umverteilungsansatz", kritisierte Weber. "Wir als EVP wollen nicht Arbeitslosigkeit finanzieren, sondern wir wollen Arbeitsplätze schaffen", sagte der CSU-Vize weiter. Scholz hatte im "Spiegel" die Schaffung eines gemeinsamen Geldtopfs auf EU-Ebene für den Kampf gegen Arbeitslosigkeit angeregt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Weber lehnt Scholz-Vorschlag zum Kampf gegen EU-Arbeitslosigkeit ab"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Weber lehnt Scholz-Vorschlag zum Kampf gegen EU-Arbeitslosigkeit ab"
vorhanden.