Wagenknecht diagnostiziert SPD "politischen Selbstmord"

Politik


Wagenknecht diagnostiziert SPD "politischen Selbstmord"

22.01.2018 - 12:07 Uhr

Wagenknecht diagnostiziert SPD politischen Selbstmord Wagenknecht diagnostiziert SPD "politischen Selbstmord" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken, hält das Votum des SPD-Sonderparteitags für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union für fatal. "Viel freundlicher als `politischer Selbstmord` kann man das eigentlich nicht mehr beschreiben", sagte Wagenknecht am Montag dem Nachrichtensender n-tv. "Wenn die SPD jetzt wirklich alles fortsetzt, wofür sie bei der letzten Wahl schon abgestraft wurde, dann weiß ich nicht, was in zwei oder vier Jahren noch von ihr übrig ist", so Wagenknecht.

Sie habe großen Respekt vor den 44 Prozent der Delegierten, die trotz des Werbens der SPD-Führung gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen gestimmt hätten. Martin Schulz habe keine Strategie und mache jähe Wendungen, die niemand nachvollziehen könne. "Wenn man den Weg so weitergeht, ist das der Untergang", so die Linken-Fraktionschefin.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Wagenknecht diagnostiziert SPD "politischen Selbstmord""

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von giselle1506
23.01.2018 01:37 Uhr

Egal wie sie es auch drehen und wenden, die SPD kann nur verlieren. Wenn sie aufgibt und es zu Neuwahlen kommen sollte, dann kann sie nur verlieren. Vielleicht schafft sie es auch gestärkt aus der GroKo herauszugehen.

Kommentar von MrTest
22.01.2018 21:04 Uhr

Es wird der SPD genau so ergehen wie ihrem Pendant in Österreich, die haben immer weitergewurschtelt und sich in Grokos aufgerieben bis ihnen niemand mehr glaubte. Mir solls egal sein diese SPD braucht kein Mensch mehr.

Kommentar von herkulesleni
22.01.2018 19:47 Uhr

schulz und co gleicht einen sterbenden schwan.da schulz doch nach der wahl immer gesagt hat es wird keine koalitionsverhandung geben.da kann ich nur sagen der geist ist willig das fleisch ist schwach.